Sa, 18. November 2017

Brand bei LR Hiesl

26.10.2009 17:10

Technischer Defekt als Ursache für Feuer in Wohnhaus

Ein Technischer Defekt eines Laptops oder eines Satelliten-Receiver oder doch ein Teelicht haben den Brand im Wohnhaus von Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl in der Nacht auf Sonntag in Perg ausgelöst. Zwei der vier Kinder des urlaubenden VP-Politikers sahen mit einer Freundin fern, als in der Mansarde das Feuer ausbrach. Fünfzig Florianijünger verhinderten, dass das Gebäude abbrannte. Der Sachschaden beträgt 100.000 Euro.

"Schau nach, was da los ist", bat Lucia Hiesl (21) ihren Bruder Christoph (26), der mit seiner Freundin Tanja Z. (22) im Wohnzimmer saß, nachdem sie um 22.30 Uhr im ersten Stock gewesen war und verdächtige Geräusche gehört hatte. Als der Politiker-Sohn sein Zimmer öffnete, kamen ihm schon Feuer und Rauch entgegen. Das Trio versuchte noch zu löschen und schlug Alarm.

Fotos vom Löscheinsatz findest du in der Infobox!

"Als wir ankamen, war bereits das Fenster geborsten, Flammen schlugen schon auf die Holzverschalung. Wären wir später gekommen, hätte es den Dachstuhl auch erwischt", so der Perger Feuerwehrkommandant Franz Poscher.

Der Brand war rasch gelöscht, das Zehn-Quadratmeter-Zimmer des Sohnes ist aber völlig zerstört und der erste Stock wurde durch Ruß beschädigt. Das Landeskriminalamt rückte an, um die Brandursache zu ermitteln. Vorsätzliche Brandlegung kann ausgeschlossen werden, die Sachverständigen haben den Computer und das Satelliten-Empfangsgerät ins Labor mitgenommen, die in jener Ecke des Raumes waren, wo das Feuer ausgebrochen war.

Der Landeshauptmann-Stellvertreter erfuhr in der Türkei vom Brand und kam wenige Stunden später nach Hause.

Bild: FF Perg

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden