Sa, 21. April 2018

Eishockey-Liga

29.03.2018 22:57

HC Bozen gewinnt Overtime-Krimi gegen Capitals!

Der HC Bozen-Südtirol hat die Serie der Heimsiege im Halbfinale der Erste Bank Eishockey Liga durchbrochen und sich gegen die Vienna Capitals den Heimvorteil geholt! Die Bozener gewannen am Donnerstag in Wien mit 3:2 nach Verlängerung und liegen in der „best of seven“-Serie mit 2:1 voran. RB Salzburg besiegte Linz mit 4:2 und führt ebenfalls mit 2:1. Weiter geht es am Samstag in Bozen und Linz.

In Wien fehlten den Caps 27 Sekunden zum Sieg. Alexander Petan belohnte die Schlussoffensive der Südtiroler mit dem Ausgleichstreffer zum 2:2, in der Verlängerung schoss Angelo Micelli die Gäste zum Sieg. Damit sind nun die Bozener, die im vergangenen Jahr im Halbfinale gegen die Capitals sieglos ausgeschieden sind, im Vorteil. Der Meister dominierte vor 5.550 Zuschauern in den ersten 30 Minuten, verabsäumte es aber, die Überlegenheit auch in einen klaren Vorsprung umzumünzen.

Bozen überstand zunächst acht Minuten in Unterzahl, kurz vor der ersten Pause ging der Titelverteidiger durch Jamie Fraser aber doch in Führung (19.). Ab Mitte des Mitteldrittels kamen die Südtiroler aber immer besser ins Spiel und durch Petan zum Ausgleich (43.). Die Wiener gingen durch Kelsey Tessier neuerlich in Führung (52.), schafften es aber nicht, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Der wieder völlig freistehende Petan bestrafte die defensive Nachlässigkeit. In der Verlängerung waren zunächst wieder die Wiener am Drücker, konnten aber ein Powerplay nicht nützen und mussten schließlich das Eis als Verlierer verlassen.

RB Salzburg gegen BW Linz wieder in Führung
Red Bull Salzburg gewann bereits früher am Donnerstag auch das zweite Heimspiel im Halbfinale der Erste Bank Eishockey Liga. Die Bullen besiegten am Donnerstag die Black Wings Linz mit 4:2 (2:0, 2:2, 0:0) und führen in der „best of seven“-Serie 2:1. Spiel vier findet am Samstag (17.20 Uhr) in Linz statt. Die Salzburger legten den Grundstein zum Sieg im starken ersten Drittel und gaben die Führung nicht mehr aus der Hand.

Die Heimischen machten vor 3.400 Zuschauern in den ersten Minuten enormen Druck und verwerteten auch gleich das erste Powerplay durch Thomas Raffl (4.). In der 16. Minute profitierte Alexander Pallestrang von einer Energieleistung von Michael Schiechl und traf aus einem Gestocher zum 2:0. Im Mitteldrittel gelang den Black Wings zweimal der Anschlusstreffer. Salzburg schlug aber stets schnell zurück und ging neuerlich mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in das Schlussdrittel, in dem die Mannschaft von Greg Poss keinen Treffer mehr zuließ.

Die Ergebnisse:
Vienna Capitals - HCB Südtirol 2:3 n.V. (1:0, 0:0, 1:2; 0:1)
Wien, 5550
Tore: Fraser (19.), Tessier (52.) bzw. Petan (43., 60.), Micelli (65.)
Strafminuten: 14 bzw. 16
Stand in der Serie: 1:2 - nächstes Spiel am Samstag (18 Uhr) in Bozen
Red Bull Salzburg - EHC Liwest Black Wings Linz 4:2 (2:0, 2:2, 0:0)
Salzburg, 3400
Tore: Raffl (4./PP), Pallestrang (16.), Schremp (29.), Hughes (35.) bzw. Ph. Lukas (27.), DaSilva (33./PP)
Strafminuten: 4 bzw. 8
Stand in der Serie: 2:1 - nächstes Spiel am Samstag (17.20 Uhr) in Linz

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden