So, 19. November 2017

Alles ist möglich

25.10.2009 15:41

Wandern, Rad- und Skifahren im Salzburger Land

Der Schneefall Mitte Oktober hat in Salzburg dieses Wochenende eine Kombination aus Wandern, Rad- und Skifahren möglich gemacht. Die Leoganger Bergbahnen öffneten am Samstag eine Piste der Asitzgipfelbahn, am Sonntag freuten sich 200 Wintersportler über den frühzeitigen Skibetrieb. Mit einem neuerlichen Wintereinbruch ist laut Wetterdienststelle Salzburg derzeit aber nicht zu rechnen.

"Ins Tal fahren die Mountainbiker, vom Asitzgipfel bis zur Mittelstation die Skifahrer. So früh ging das noch nie", betonte Kornel Grundner, Prokurist der Leoganger Bergbahnen. Auf der oberen Piste der Achtersesselbahn (1.800 Meter Seehöhe) liegt 50 Zentimeter Schnee, großteils handle es sich um Naturschnee, so Grundner.

Bereits 100 Saisonkarten verkauft
Noch bis einschließlich Montag können Wintersportler ihre ersten Schwünge in Leogang perfektionieren. Danach wird die Bahn mit Ende des Sommerbetriebes wegen Revisionsarbeiten vorübergehend eingestellt. "Ab Mitte November sind wir wieder bereit, wenn es die Schneelage zulässt", kündigte der Prokurist an. Obwohl der "Skicircus Saalbach/Hinterglemm/Leogang" seinen offiziellen Saisonstart am 27. November hat, wurden bereits 100 Saisonkarten verkauft.

Wegen der noch guten Schneelage sind einige Skilifte von Ski Amade in der Steiermark in Betrieb, wie zum Beispiel auf der Reiteralm in der Region Schladming-Dachstein. Dort sind seit Samstag bis einschließlich Montag für den Publikumslauf drei Gondel- bzw. Sesselbahnen geöffnet. "Wir haben erstmalig so früh gestartet. Der Saisonbeginn war für 20. November geplant", so Marketingleiterin Brigitte Trinker.

Knapp 900 Besucher genossen am Sonntag die Abfahrten auf den fünf Kilometer langen, "hervorragenden" Pisten. Wegen der starken Nachfrage wird nach dem Wochenende entschieden, ob neben den Trainingsläufen der internationalen Skiteams die Skilifte auch für die Freizeitsportler unter der Woche zur Verfügung stehen.

Rund 4000 Schifahrer am Kitzsteinhorn
Mehr als ein Meter Neuschnee ist in den vergangenen eineinhalb Wochen auf den Gletscher am Kitzsteinhorn in Kaprun (Pinzgau) gefallen, und dementsprechend "brillant" sei das Skifahren bei "besten Schneeverhältnissen", meinte der Chef der Gletscherbahnen und Bürgermeister von Kaprun, Norbert Karlsböck. Rund 4.000 Skifahrer, darunter zahlreiche internationale Gäste und Trainingsgruppen, tummelten sich am Sonntag auf dem Gletscher.

In Obertauern sperren die Lifte voraussichtlich am 19. November auf, andere Salzburger Skigebiete planen den Beginn Ende November, Anfang Dezember. Der Arthurhauslift in Mühlbach am Hochkönig, der vergangenes Wochenende in Betrieb ging, wurde allerdings wegen Schneemangels eingestellt.

Keine weiteren Schneefälle in Sicht
Die nächste weiße Pracht könnte länger auf sich wartenlassen: "Nach den heutigen Modellen wird das kommende Wochenende zwar kühler, aber es ist kein Schneefall in Sicht", erklärte Meteorologin Claudia Riedl von der Salzburger Wetterdienststelle. Langzeitprognosen würden für November eher warme Temperaturen, für Dezember normale Temperaturen voraussagen. "Diese Vorhersagen sind aber mit Vorsicht zu genießen", gibt Riedl zu denken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden