Do, 19. April 2018

Nur noch 6 Sportler

28.03.2018 16:34

Die längste Skitour der Welt verlässt Österreich

Bereits seit elf Tagen befinden sich sieben Sportler auf der längsten Skitour der Welt über den Alpen-Hauptkamm nach Nizza. Sie sind folgen dem Weg einer Expedition aus dem Jahr 1971 und wollen diesen in 40 Tagen schaffen. Österreich haben sie bereits hinter sich gelassen. Seit Mittwoch ist das Team allerdings nur noch zu sechst unterwegs: Die Spanierin Nuria Picas hat freiwillig aufgegeben.

Nach elf Tagen forderten die Anstrengungen von „Red Bull - Der lange Weg“ ihr erstes Tribut: Nuria Picas aus Spanien, hat das Team am Mittwoch verlassen. Der Rest der Truppe ist weiterhin auf dem Weg durch die Alpen. Am Montag bestiegen sie mit dem Großglockner den höchsten Berg Österreichs. „Das war natürlich ein Highlight. Der Glockner ist einer der drei großen Berge auf dem Weg“, sagt der Salzburger David Wallmann, für das Wahrzeichen Österreichs nicht die härteste Erfahrung bisher war. „In den ersten Tagen hatten wir schlimmere Sachen. Abfahrten in der Nacht, teils eisigen Wind und dann wieder Schneeregen“, resümiert Wallmann.

Mittlerweile hat das Team Österreich verlassen und befindet sich in Südtirol. „Das Hauptaugenmerk liegt sicher auf der Gesundheit - nicht krank werden und sich nicht verletzen“, sagt der Salzburger. Die Teamarbeit funktioniert inzwischen bestens, auch wenn am Anfang, auf Grund der unterschiedlichen Leistung-Niveaus, noch Zweifel herrschten. Wallmann: „Ich fühle mich richtig wohl. Jeder hat seine Stärken, von denen wir profitieren.“

Felix Roittner
Felix Roittner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden