Fr, 27. April 2018

Mehrfache Anzeigen

28.03.2018 13:15

Drogenkäufer mit falschem Polizeiausweis ertappt

Ein Drogenkäufer mit gefälschtem Polizeiausweis - so ein „Fisch“ geht der Wiener Polizei auch nicht alle Tage ins Netz: Am Montag wurde in der Josefstadt ein 28-jähriger Österreicher kontrolliert. Er hatte in der Josefstädter Straße Drogenersatz-Medikamente erworben. Der Mann wurde mehrfach angezeigt.

Ausgewiesen hatte sich der Konsument mit dem gefälschten Dokument nicht. Der 28-Jährige wurde nach dem Suchtmittelgesetz sowie wegen Annahme, Weitergabe bzw. Besitz falscher oder verfälschter, besonders geschützter Urkunden angezeigt. Das Strafgesetzbuch sieht für Letzteres eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen vor. 

Im Zweifel die Polizei rufen
Dienstausweise der heimischen Polizei sind Scheckkarten, das gefälschte Dokument des Mannes war lediglich foliert. Außerdem zeigt das Foto den Mann in einer ausländischen Uniform mit Orden. In Österreich ist immer ein Porträtfoto, also das Gesicht, am Ausweis zu sehen. „Wenn Zweifel bestehen, ob es sich um echte Polizisten handelt, einfach die 133 anrufen, damit eine weitere Funkstreife vorbeikommt“, rät Polizeisprecher Patrick Maierhofer. „Ein echter Polizist wird auch nichts dagegen sagen.“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden