Di, 24. April 2018

Bissige Polit-Satire

28.03.2018 14:29

„The Death of Stalin“

Moskau, 1953. Bei Stalin in Ungnade zu fallen, bedeutet den Gulag. Oder gar den Tod, stehen doch Folterungen und Exekutionen an der Tagesordnung. Doch dann kippt Stalin selbst um, und niemand traut sich, sein Arbeitszimmer zu betreten. Zudem wurden alle guten Ärzte längst deportiert. Die Rangelei machtgeiler, rückgratloser Marionetten und narzisstischer Opportunisten, die sich nach Stalins Ableben entspinnt, ist schlicht grotesk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuell

Top-Videos

Nachrichten

Stars & Society

Adabei TV

Auto

Viral

Kino

Wissen