Sa, 21. April 2018

870.000 Euro Schaden

28.03.2018 10:10

Soldat (60) plündert Heerestresor für Venusfalle

Die Reize einer attraktiven Rumänin haben einen 60-jährigen österreichischen UNO-Soldaten, der als Zahlmeister im libanesischen Camp Naquora diente, offenbar um den Verstand gebracht: Betört von der sexy Venusfalle soll der Vizeleutnant 870.000 Euro aus dem Tresor gestohlen und auf das Konto der Angehimmelten überwiesen haben.

Knapp eine Woche nachdem Verteidigungsminister Mario Kunasek Österreichs 190 Friedenssoldaten im UNIFIL-Hauptquartier im Libanon besucht hatte, sickerte die ungeheuerliche Betrugsgeschichte aus dem Einsatzgebiet durch: Denn beim Kassasturz hatte die Riesensumme von 870.000 Euro in der Zahlstelle gefehlt.

Überweisungen auch aus Österreich
Noch vor Ort wurde ermittelt. Und kleinlaut gestand der verantwortliche Vizeleutnant, seiner Freundin, einer feschen Rumänin, das Geld überwiesen zu haben. Noch ist nicht klar, wo der Kärntner UN-Soldat die Frau mit spanischer Doppelstaatsbürgerschaft kennen und lieben gelernt hat.

Fest steht: Der betörte Blauhelm dürfte öfters hohe Beträge - bis zu 100.000 Euro - aus dem Tresor entwendet und an die Frau überwiesen haben. Sowohl vom Libanon als auch von Österreich aus erfolgten die gönnerhaften Zahlungen.

Hat Kontrolle versagt?
Da ihm die Angebetete erklärt hatte, aus einer wohlhabenden Familie zu stammen und sie ihm die Summe bald wieder zurückerstatten werde, vertraute der Herr Vizeleutnant den Schwüren.  Als mutmaßlicher Riesenbetrüger - es gilt die Unschuldsvermutung - wurde der Kärntner mittlerweile vom Dienst enthoben und nach Österreich überstellt, wo die Staatsanwaltschaft bereits ermittelt. Verteidigungsminister Kunasek wird als Sofortmaßnahme eine Kommission einsetzen: „Es muss geklärt werden, ob und warum die Kontrolle versagt hat.“

Christoph Matzl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden