Sa, 21. April 2018

„Tragfähiger“ Pakt

28.03.2018 16:20

SPÖ-ÖVP-Koalition in Kärnten steht

In Kärnten haben sich SPÖ und ÖVP am Mittwochnachmittag auf die künftige Zusammenarbeit in einer Regierungskoalition geeinigt. Das verkündeten SPÖ-Vorsitzender Peter Kaiser und ÖVP-Chef Christian Benger nach den Verhandlungsgesprächen.

Laut Kaiser würden fünf Tage „des Sondierens und Verhandelns“ hinter den Parteien liegen, man habe zu einer „tragfähigen, inhaltlichen Konstellation“ gefunden. Die Einigung sei „exakt fünf Jahre nach der Angelobung der ersten Dreierkoalition“ aus SPÖ, ÖVP und Grünen im Jahr 2013 erfolgt.

„Wollen Kärnten weiterentwickeln
Wie Benger sagte, sei man vor fünf Jahren „angetreten, um das Land aufzuräumen. Jetzt gilt es, Kärnten im Alpen-Adria-Raum zur Nummer eins zu machen.“ Die Gespräche seien nicht nur konstruktiv gewesen, sondern auf Augenhöhe erfolgt. Die Parteien verbinde der Wille, „Kärnten weiterzuentwickeln“.

Fünf rote, zwei schwarze Regierungsmitglieder
Fünf Regierungsmitglieder werden dem Vernehmen nach von der SPÖ und zwei von der ÖVP gestellt. „Das wird wohl so kommen“, sagte Benger. Personalia werde man aber erst nach Ostern besprechen. Bei der Landtagswahl Anfang März hatte die SPÖ mit 47,94 Prozent der Stimmen einen Triumph eingefahren, die FPÖ kam auf 22,96 und die ÖVP auf 15,45 Prozent.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden