Fr, 20. April 2018

Antrag abgelehnt:

27.03.2018 17:05

Biber-Schutz im Poeschlteich bleibt

Biber stehen unter Naturschutz, werden aber in manchen Gegenden mittlerweile zur Plage. Während die Nager in Gallspach das Schloss gefährden und deshalb entfernt werden dürfen, wir berichteten, hat das Landesverwaltungsgericht nun einen ähnlichen Antrag für den Poeschlteich in Rohrbach-Berg abgelehnt.

Maschendraht- und Elektrozäune für Kleintiere oder das Einstreichen der gefährdeten Bäume mit Schälschutzmittel sollten reichen, um das Biber–Problem im Poeschlteich in Rohrbach-Berg in den Griff zu bekommen. So ist zumindest das Urteil des Landesverwaltungsgerichts zur Beschwerde der Stadtgemeinde Rohrbach, die die Entfernung der Biber beantragt hatte.

Nager fressen und graben Schäden
Hintergrund wäre, dass – so die Stadt –  die Biber erhebliche Schäden durch Fraß- und Grabaktivitäten rund um den Teich und in umliegenden Privatgärten anrichten würden. Die Bezirkshauptmannschaft hat den Antrag auf Entfernung aber abgelehnt.

Landesverwaltungsgericht bestätigte Entscheidung der BH
Das Landesverwaltungsgericht bestätigte nun die Entscheidung der BH Rohrbach,  weil es zumutbare Maßnahmen zur Bewältigung der Situation gäbe.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden