Mo, 23. April 2018

Wachstumsfaktor

26.03.2018 11:46

Sportliche Urlauber halten Tourismus in Schwung

Faulenzen und Nichtstun steht bei den Urlaubern in Österreich meist nicht auf der Agenda. Wer hier die Ferien verbringt, will sich mehrheitlich sportlich betätigen. „In keinem anderen Land in der EU hat der Sport eine so hohe Bedeutung für Beschäftigung, Wachstum und Wohlstand wie in Österreich“, so der Ökonom Christian Helmenstein.

58 Prozent der Übernachtungen in den Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen seien als „sportrelevant“ einzustufen. In Summe kommt der heimische Tourismus in diesem Bereich jährlich auf 62 Millionen Übernachtungen, wie aus einer aktuellen Studie des österreichischen Instituts für Sportökonomie, SportsEconAustria (SpEA), hervorgeht, das Helmenstein leitet. „Das entspricht in etwa dem gesamten Tourismus in Kroatien oder Polen“, betonte der SpEA-Chef. Den Hauptbeitrag lieferten die Wintersportressorts. In der Sommersaison kommen die Aktivurlauber zum Wandern, Mountainbiken und Klettern - und zunehmend auch zum E-Bike-Fahren; in der kalten Jahreszeit betreiben sie alpinen, nordischen oder sanften Wintersport.

In der Saison 2016/17 seien in den heimischen Wintersportdestinationen 44,7 Millionen Urlaubernächtigungen verzeichnet worden - knapp drei Viertel davon kamen von Touristen aus Europa. Insgesamt gab es in Europa 2017 62,9 Millionen alpine Skifahrer, heißt es im aktuellen Tourismusreport des Instituts für touristische Raumplanung (ITR). Von den insgesamt 1637 Skigebieten befinden sich 254 in Österreich, der Großteil (über 1100) entfällt auf die Alpenländer.

Vom Wintersporttourismus profitieren in erster Linie die Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe sowie der Handel, auf die laut Institut für touristische Raumplanung (ITR) 2017 zwei Drittel der gesamten Tourismuseinnahmen entfielen. Knapp ein Fünftel der Einnahmen kassierten die Seilbahnunternehmen. Jobs und Wertschöpfung entstehen aber auch im Bereich Kultur- und Unterhaltungsdienstleistungen, bei den Produzenten von Sportgeräten und im Maschinenbau, etwa bei den Herstellern von Seilbahnen, Pistenraupen und Beschneiungsanlagen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden