Di, 24. April 2018

82:79-Finalsieg

25.03.2018 19:44

Kapfenberg verteidigt Cup-Titel gegen Gmunden

Der österreichische Basketball-Herrenmeister Bulls Kapfenberg hat am Sonntag seinen nationalen Cup-Titel mit Erfolg verteidigt und geht nun auf das abermalige Double los. Die Steirer gewannen das Finale in Gmunden gegen die gastgebenden Swans 82:79 (43:33), womit sie ihren vierten Cup-Titel holten. Rekord-Cupsieger bleiben die Gmundner mit sechs Triumphen.

Die Oberösterreicher hatten bis in die Schlusssekunden die Chance auf Cup-Erfolg Nummer sieben, doch ein Dreier-Versuch Sekunden vor dem Ende verfehlte sein Ziel. Davor hatten die Heimischen nach recht ausgeglichenem ersten Viertel bis zur Pause den Kontakt zum Gegner verloren. Auffallend am 10-Punkte-Rückstand zur Pause war, dass Enis Murati bis dahin auf keinen einzigen Punkt gekommen war. Nach der Pause schaffte er immerhin noch zehn Zähler.

Angeführt von Tilo Klette - mit 22 Punkten Topscorer des Spiels - kamen die Gmundner bis zum Ende des dritten Viertels bis auf einen Punkt heran, mit einem 56:57 ging es in den letzten Abschnitt. Da begaben sich die Kapfenberger rasch auf die Siegerstraße, doch noch einmal wurde es eng. Zum Ausgleich reichte es aber knapp nicht mehr. Bester Werfer der Sieger war Bogic Vujosevic, er wurde wie schon im Vorjahr zum MVP des Final Four gewählt.

Vierter Titel in Folge
Es ist der vierte Titel Kapfenbergs im heimischen Basketball in Folge, nimmt man den Supercup aus. Für Mike Coffin ist es der erste große Triumph seiner Trainer-Karriere. „2004 hatte ich in Gmunden meinen letzten großen Titel“, erinnerte der Coach an seinen Liga-Erfolg mit Kapfenberg als Spieler. „Das ist wieder ein unglaubliches Gefühl.“ Sein Sprössling Marck Coffin führte sein Team als Kapitän an. „Das ist hoch oben, weil es zusammen mit meinem Sohn ist“, meinte der Vater.

Aufseiten der Verlierer wirkte Klette stellvertretend recht gefasst. „Es ist ein bisschen deprimierend. Wir haben uns ganz gut geschlagen. Wir können uns keine großen Vorwürfe machen, haben bis zum Ende gekämpft.“ Gmunden-Manager Harald Stelzer sprach fair von einem verdienten Sieg der Kapfenberger. Im Endeffekt war die Wurfquote bei den Dreiern entscheidend, hier hatten die Gäste ein klares Plus.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Grün-Weiße Kontinuität
Rapid-Trainer? Bickel legt sich auf Djuricin fest!
Fußball National
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National

Für den Newsletter anmelden