Mo, 23. Oktober 2017

Methanol-Power

22.10.2009 12:08

Toshiba bringt erste Brennstoffzelle auf den Markt

Toshiba bringt in Japan seine ersten Methanol-Brennstoffzellen auf den Markt, mit deren Hilfe per USB angeschlossene Geräte mit neuer Energie versorgt werden sollen. Die "Dynario" getaufte Brennstoffzelle samt Nachfüllbehälter wird allerdings vorerst nur in einer begrenzten Stückzahl von 3.000 Exemplaren erhältlich sein.

Die etwa handgroße und 280 Gramm schwere Brennstoffzelle erzeugt laut Toshiba ausreichend Energie, um mit einer Ladung Methanol von 14 Millilitern einen handelsüblichen Handy-Akku wieder voll aufzuladen. Ein integrierter Lithium-Ionen-Akku dient dabei als Zwischenspeicher für die von der Brennstoffzelle erzeugte Energie.

Toshiba bietet "Dynario" in Japan für umgerechnet rund 220 Euro an. Fünf Methanol-Nachfüllpackungen zu je 50 Milliliter kommen auf etwa 23 Euro. Wann die ersten Brennstoffzellen auch in Europa erhältlich sein werden, ist derzeit nicht bekannt.

Toshiba sieht den Verkauf dieser ersten Brennstoffzellen vor allem als Möglichkeit, Feedback der Kunden einzuholen und dieses in die Entwicklung künftiger Zellen einfließen zu lassen, berichtet der Branchendienst "Golem".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).