Do, 26. April 2018

Verbotenes Glücksspiel

23.03.2018 14:48

22 illegale Automaten: Zwei Lokale gesperrt

Bei nur einer Überprüfungsrunde von Bezirkshauptmannschaft, Finanzpolizei und Polizei in Spittal wurden am Donnerstag gleich 22 illegale Spielautomaten beschlagnahmt, zwei Betriebe mussten geschlossen werden. Verwaltungsstrafverfahren werden eingeleitet.

Etwa 5000 Spielsüchtige dürften in Kärnten leben, von ihrer Sucht betroffen sind auch ihre Familien. Sie bilden Tausende gute Gründe, streng gegen illegales Glücksspiel in nicht lizenzierten Betrieben vorzugehen. Bei einer Schwerpunktaktion am Donnerstag in Spittal wurden zwei Betriebe als illegale Spielhöllen ausgemittelt. 22 Automaten wurden beschlagnahmt, das darin befindliche Bargeld wurde sichergestellt.

Die BH verfügte die gewerberechtliche Schließung dieser Betriebe.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden