Do, 26. April 2018

Verstärkter Trend:

23.03.2018 09:16

Die Leute wollen Betreuung im eigenen Zuhause

ÖVP-Politiker Thomas Stelzer ist bald ein Jahr lang Landeshauptmann, was die Partei auch mit einer Plakatwelle würdigt. Im ab nächster Woche plakatierten Slogan vom „Land der Möglichkeiten“ ist auch die Sozialpolitik mit umfasst; ein Thema, bei dem Stelzer auf die Schaffung von 400 neuen Wohnplätzen für Behinderte verweist und im Altenbereich die aktuelle Abkehr von neuen Pflegeheimen begrüßt.

Die Leute wollen so lange wie möglich daheim bleiben„, weiß auch Stelzer: “Diesem Trend kommen wir mit Ergebnissen des gemeinsam getragenen Reformprojektes ,Sozialressort 2021+‘ entgegen, das gerade vor dem Hintergrund einer zunehmend alternden Gesellschaft das Motto ,mobil vor stationär‘ mehr denn je betont.„

Keine neuen Heime mehr
Das inkludiert auch die Abkehr von der Errichtung neuer Alters- und Pflegeheime (außer schon beschlossener und als Ersatzbauten notwendiger), was LH Stelzer auch gegenüber den Bedenken mancher Bürgermeister unterstützt: “Wir mussten ja da und dort auch schon Leerstände in Heimen feststellen", so der LH. Auch neue teilbetreute Wohnformen gehören hier zum Paradigmenwechsel. Die Entlastung pflegender Angehöriger durch mobile Dienste ist ebenso Thema.

Wohnplätze für Behinderte
In seiner Regierungserklärung vor einem Jahr hat Stelzer 400 neue Wohnplätze für behinderte Landsleute angekündigt. Das sieht er ebenfalls durch das Reformprojekt umgesetzt. Darüber hinaus wird es auch in diesem Bereich künftig mehr Teilbetreuung und Inklusion geben.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden