Sa, 21. April 2018

Streit mit Sky

22.03.2018 21:04

Deal geplatzt! Bayern - BVB NICHT auf ServusTV

Unter großem Trara war zu Saisonbeginn der Deal angepriesen worden: ServusTV einigte sich mit Sky, regelmäßig Spiele der deutschen Bundesliga live zu zeigen. Nach drei Spielen ist schon wieder Schluss. Streitigkeiten mit Sky machten eine Aufrechterhaltung der Kooperation offenbar unmöglich. Der für eine weitere Live-Übertragung geplant gewesene Hit zwischen Bayern und Dortmund am Samstag wird damit nicht auf ServusTV zu sehen sein.

Bayern gegen Schalke und Leipzig gegen Dortmund - zwei Spiele zeigte ServusTV im Rahmen der Kooperation mit Sky schon live. Am Samstag hätte mit Bayern gegen Dortmund die vorläufige Krönung folgen sollen. Doch so weit kam es nicht. Weil man sich auf die Spielauswahl nicht einigen konnte, liegt der Deal bis auf Weiteres auf Eis, erklärt Sky dem deutschen Nachrichtenportal dwdl.de. Offenbar wird beim Pay-TV-Sender befürchtet, die eigenen Live-Übertragung durch die Rechte-Weitergabe an den Free-TV-Sender aus Salzburg zu entwerten.

Starke Differenzen
ServusTV spricht gegenüber dwdle.de von starken Differenzen mit Sky. Deshalb werde man sich aus der Kooperation zurückziehen. Schon am vergangenen Samstag hatten man die ursprünglich geplant gewesene Live-Übertragung der Partie Leipzig gegen Bayern sausen lassen. Damals war man aber offenbar noch auf beiden Seiten zuversichtlich gewesen, die Kooperation noch retten zu können. Jetzt aber folgte das endgültige Aus.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden