Fr, 20. April 2018

Ansage Richtung Wien

22.03.2018 17:45

Rauchergesetz: Steirische Ärzte geben nicht auf!

Sie haben es also wirklich getan: Am Donnerstag kippte die ÖVP-FPÖ-Regierung – wie erwartet und unter heftigen Protesten – das Raucherschutzgesetz. Zeitgleich richteten sich die Mit-Initiatoren des „Don’t Smoke“-Volksbegehrens mit einem dringenden Appell an die Steirer, noch bis 4. April zu unterzeichnen. Mehr als 80.000 im Land haben es schon getan.

543.498 Unterstützer österreichweit gab es Donnerstagfrüh; Graz ist mit fast zwölf Prozent Beteiligung die fleißigste Landeshauptstadt. Noch nie gab es in einer Vorphase so viele Unterzeichner. Zur Erklärung: Das eigentliche Volksbegehren folgt ja erst im Sommer, jetzige Unterschriften werden dann mitgezählt.

„Ich habe nicht mit der Sturheit der Regierung gerechnet“, gestand der Grazer Med-Uni-Rektor Hellmut Samonigg, Initiator des Begehrens – und gab die Parole aus: „Jetzt erst recht!“ Als Onkologe habe er tausende Menschen erlebt, die durch Rauchen starben, so Samonigg. Tabak sei laut Weltgesundheitsorganisation das einzige Produkt, das jeden zweiten Konsumenten töte. So gesehen richte sich das Gesetz nicht gegen Raucher: „Es ist auch ein Raucher-Schutzgesetz“, betonte Krebshilfe-Präsidentin Karin Kapp.

Bis zuletzt hoffte Ärztekammer-Präsident Herwig Lindner auf eine elegante Lösung – etwa eine geheime Abstimmung im Parlament, die es den Kritikern in den Regierungsparteien ermöglicht hätte, gegen den umstrittenen Umfaller zu stimmen. Vergeblich. Jetzt zählt Lindner auf eine verbindliche Volksbefragung, die Vizekanzler Strache ab 900.000 Unterschriften für das Begehren in Aussicht stellte. Auch deshalb gelte für potenzielle Unterstützer: Jede Stimme zählt!

Alle Details zum Begehren: https://dontsmoke.at/

Matthias Wagner
Matthias Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden