Do, 23. November 2017

Traiskirchen voll

21.10.2009 12:43

Stadtchef verlangt „mehr Kontrollen“ an den Grenzen

Die Zahl der Asylwerber in der Erstaufnahmestelle Traiskirchen hat sich seit dem Sommer fast verdoppelt. Knapp 900 Personen finden derzeit Unterschlupf. Laut Bürgermeister Fritz Knotzer (SPÖ) liegt das vor allem daran, dass die EU-Außengrenzen nicht dicht sind. Der Stadtchef fordert daher "mehr Grenzkontrollen" - allerdings auch in Österreich. Am Mittwoch hat auch FPÖ-Landesrätin Barbara Rosenkranz einmal mehr die Wiedereinführung von Grenzkontrollen verlangt.

Laut Knotzer seien die EU-Außengrenzen „vor allem in den östlichen neuen EU-Ländern und in Italien" nicht ausreichend abgesichert. Immer mehr Kriminelle würden ungehindert nach Österreich gelangen. Außerdem schloss sich Knotzer der Forderung von Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) nach der Schaffung eines dritten Erstaufnahmezentrums an.

"Hauptverkehrsadern kontrollieren"
FPÖ-Landesgeschäftsführerin Rosenkranz kann dem nichts abgewinnen: "Mehr Aufnahmezentren werden das Problem nur erweitern." Beim Thema "Kontrollen" ist die Landesrätin allerdings mit Traiskirchens Bürgermeister auf einer Linie: "Die Hauptverkehrsadern müssen wieder kontrolliert werden", so Rosenkranz, ansonsten sei auch der Bundesheer-Einsatz an der Grenze "sinnlos".

Laut der FPÖ-Landesrätin würde das Schengen-Abkommen die Wiedereinführung von Grenzkontrollen zulassen. Es gäbe für diesen Schritt "wohl Kritik", ist sich die Landesrätin bewusst, in der Folge aber freilich auch "Nachahmer", zumal die freiheitliche Forderung "zunehmend populär" sei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden