Di, 24. April 2018

„I, Tonya“

21.03.2018 16:58

Margot Robbie als prollige Eisprinzessin

Chronik eines Sportskandals: Im Jänner 1994 wird der Eiskunstläuferin Nancy Keerigan mit einer Eisenstange das Knie zertrümmert. Das vorläufige Ende einer Karriere, von dem die Konkurrentin Tonya Harding prompt profitiert, gewinnt sie doch die US-Meisterschaften. Ein Attentat der Niedertracht – und ein fieser Verdacht! Tonya wird der Titel aberkannt, und sie wird lebenslang gesperrt.

Regisseur Graig Gillespie widmet sich in „I, Tonya“ der Biografie einer fortan Geächteten, die von Margot Robbie emotionsgeladen gespielt wird. Und das auf gewollt prollige Art. Ja, fast erinnert ihre schauspielerische Tour de Force an Charlize Therons verblüffende Verwandlung in „Monster“, allein der Dreifach-Axel bedurfte animatronischer Unterstützung.

Ein Oscar blieb Robbie aber verwehrt. Eine eindrucksvolle Kür zwischen Wahrnehmung und Wahrheit auf scharfen Kufen, eingebettet in einen sich verselbstständigenden Medienhype. Stark und oscarprämiert: Allison Janney als unerbittlich ehrgeizige Eislaufmutter.

Kinostart von „ I, Tonya“: 23. März 2018

Christina Krisch, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden