Di, 24. April 2018

Rotlicht-Konzert

21.03.2018 15:00

Nino de Angelo zog die Puff-Show durch

Groß war die Aufregung rund um einen geplanten Auftritt von Schlager-Star Andy Borg gemeinsam mit Kollege Nino de Angelo. Borg sagte schließlich kurz davor ab, weil er von der Tatsache überrascht gewesen sei, dass es sich bei dem Auftrittsort (das Pascha in Köln) um ein Bordell und keinen, wie er dachte, Klub handelte.

Wie die Bilder beweisen, hat Borg nicht großartig etwas verpasst. Dafür scheint aber de Angelo seinen Spaß an der Sache gehabt zu haben. Freundlich posierte er mit den Damen des Hauses und wird sich bestimmt auch über die Gage (Borg musste seine 10.000 Euro wieder zurückzahlen) gefreut haben. Denn erst vor Kurzem setzte es bei ihm Blaulicht statt Rotlicht.

De Angelo („Jenseits von Eden“) wurde alkoholisiert am Steuer seines Autos erwischt. Problem: Er hatte 1,76 Promille – und es war bereits das dritte Mal, dass er den Schein abgeben musste. Strafe: 5250 Euro.

Adabei Norman Schenz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden