Mo, 23. April 2018

Klingelbeutel 2.0

21.03.2018 06:10

Englische Kirche führt bargeldlose Kollekte ein

Um das Spendenaufkommen zu erhöhen, hat die Anglikanische Kirche das kontaktlose Bezahlen bei der Kollekte eingeführt. Ab sofort können Gläubige in 16.000 Kirchen, Kathedralen und anderen religiösen Stätten Englands bequem mit dem Handy oder einer mit Funkchip ausgestatteten Geldkarte spenden, wie die Anglikanische Kirche am Dienstag mitteilte.

Die neue Technologie soll künftig bei Gottesdiensten, Trauungen, Taufen, Trauerfeiern und sogar bei Konzerten und Festen der Kirchengemeinde eingesetzt werden, bei denen bisher oft keine Klingelbeutel herumgereicht wurden. Derzeit liegen die Spenden bei 580 Millionen Pfund (rund 662,15 Millionen Euro) im Jahr.

Mit der Maßnahme trage die Kirche dem Umstand Rechnung, dass vor allem junge Gemeindemitglieder oftmals kein Bargeld und schon gar keine Münzen mehr bei sich hätten, hieß es in der Erklärung weiter. Tatsächlich ist der Anteil der Barzahlungen in Großbritannien von 62 Prozent im Jahr 2006 auf 40 Prozent im Jahr 2016 zurückgegangen. 2026 dürfte er nur noch bei 21 Prozent liegen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden