Di, 24. April 2018

Trinkwasser-Analyse

19.03.2018 16:38

Aus jedem zehnten Wasserhahn kommen Keime

Neue Daten zur Trinkwasserqualität zeigen Mängel bei der Hygiene auf. In 10,7 Prozent der öffentlichen Anschlüsse wurde der resistente Krankenhauskeim Pseudomonas nachgewiesen. Das hat eine Auswertung der „AQA GmbH“ zum Weltwassertag ergeben. Die Belastung durch Blei gehe unterdessen weiter zurück. D

Der Keim „Pseudomonas aeruginosa“ sorgt immer wieder für Probleme. Er ist besonders resistent und kann Infektionen auslösen. Zuletzt wurde er in mehreren öffentlichen Gebäuden in Klagenfurt nachgewiesen. Das Leitungswasser musste als ungenießbar erklärt werden (siehe rechts unten).

Wie Analysen ergaben, kommt der Keim auch in Kärnten weit häufiger vor als man meinen möchte: Aus jedem zehnten Hahn kommen mit dem Trinkwasser auch Keime. Zählt man die Anschlüsse mit Hausbrunnen hinzu, sind es in Kärnten sogar 23,3 Prozent.

Auch wenn die Hygiene-Mängel zu denken geben – Hysterie ist nicht angebracht: Das Bakterium ist weit verbreitet und kommt auch in feuchten Böden und Oberflächengewässern vor. „Im Trinkwasser hat es aber nichts verloren“, so die Experten. Sie betonen, dass über das öffentliche Wassernetz grundsätzlich bakteriologisch einwandfreies Wasser geliefert werde. Das Problem liege bei hauseigenen Speichersystemen, Filter- und Enthärtungsanlagen, in denen sich die Keime festsetzen, vermehren und für Menschen mit geschwächtem Immunsystem zur Bedrohung werden. Die Blei-Belastung sinktPositive Nachrichten gibt es bei der Trinkwasserbelastung durch Blei. Durch den Tausch von Leitungen und Armaturen konnte die Belastung in den vergangenen 15 Jahren halbiert werden. In 2000 analysierten Wasserproben wurde österreichweit bei 6,1 Prozent der Haushalte eine Grenzwertüberschreitung festgestellt.

Thomas Leitner

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Tudor übernimmt
Udinese: Oddo nach elf Pleiten in Folge gefeuert
Fußball International
Ex-Werder-Fußballer
Ultras treten eigenem Spieler ins Gesicht
Fußball International
Pirlo als Co-Trainer?
Carlo Ancelotti soll neuer Italien-Teamchef werden
Fußball International
Drama im Traumurlaub
Wiener Taucherin von Speedboot gerammt - tot
Österreich
Kolumne „Im Gespräch“
„Ich muss nicht ins Leere schreien“
Life

Für den Newsletter anmelden