Mi, 25. April 2018

Kritik in Kundl

20.03.2018 07:08

Weitere Zapfsäulen ziehen noch mehr Transit-Lkw an

Neun Lkw-Zapfsäulen statt sechs – gegen dieses Ansuchen der Transportfirma Unterer treten die Kundler Gemeindeführung und Transitforum-Obmann Fritz Gurgiser massiv auf. Befürchtung: Die überlastete Bundesstraße werde noch stärker frequentiert. Dies prüft nun auch die BH Kufstein. Die Firma Unterer betonte gegenüber der „Krone“, dass man das Tanken nur beschleunigen wolle.

„Es ist ein volkswirtschaftlicher Unsinn, die Lkw von der Autobahn auf niederrangige Straßen zu holen“, wetterten BM Anton Hoflacher und Vize Michael Dessl an der Seite weiterer Gemeinderäte. Der Zubau umfasst drei Zapfsäulen und zwei Lager für je 100.000 Liter Diesel.

„Ehrenrunden drehen, um billig zu tanken“
„Die Tankstelle ist eine technische Anlage, wir haben gewerberechtlich keine Parteienstellung“, erläuterte der Dorfchef. Er hofft, dass wenigstens die einstimmige negative Stellungnahme der Gemeinde Gewicht hat. Unterstützung erhalten die Kundler von Fritz Gurgiser, der beim gestrigen Pressetermin im nahen Gasthof „Möslbichl“ den Kopf schüttelte: „Es geht hier um Gewinnmaximierung und darum, dass zig Lkw eine kilometerlange Ehrenrunde drehen.“ Schon jetzt seien die Tank-Kapazitäten entlang der Brennerroute mehr als ausreichend.

Firma beschwichtigt
Die Kritiker verweisen auf die ohnehin überlastete B 171 (was ein Gutachten schon 2012 bestätigte). Gurgiser betont: „Der vom Land zuletzt postulierte Kampf für eine Lkw-Obergrenze von 1 Million Transitfahrten sei völlig unglaubwürdig, wenn man andererseits mit Billig-Tankstellen zusätzliche Lkw anlocke. Unterer-Standortleiter Alexander Penz verweist darauf, dass Tankvorgänge in den vergangenen Jahren komplizierter und langsamer wurden. Man wolle durch die neun Spuren vor allem eine Beschleunigung erreichen.

Andreas Moser
Andreas Moser
 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden