Do, 23. November 2017

Tierquäler am Werk

20.10.2009 10:38

Unbekannter schlug Kater Krümmel beinahe tot

Menschenfreundlich, zutraulich und ein „echter Schatz“ für seine Besitzerfamilie ist Kater Krümmel. Ein wirrer Tierhasser schlug den treuen Zimmertiger im Bezirk Wiener Neustadt beinahe tot. Das Tier erholt sich nur langsam von den schweren Verletzungen. Inzwischen läuft die Suche nach dem gewissenlosen Täter.

Für einen kurzen Spaziergang durch den Garten ließ Familie Allerbauer in Lanzenkirchen ihren Zimmertiger ins Freie. Nur zehn  Minuten später kam „Krümmel“ schwer verletzt zurück. „Seine linke Pfote hing weg“, erinnert sich sein Besitzer Josef  Allerbauer.

Die Experten der Tierklinik Wiener Neustadt um Klaus Lehmann sowie Tierärztin Andrea Walter aus Katzelsdorf kümmerten sich rührend um das misshandelte Tier. Und nach einigen Untersuchungen stand fest: Krümmel wurde nicht von einem Auto angefahren, sondern bewusst mit einer Schaufel oder einem anderen Gegenstand attackiert.

Nach mehreren Operationen und intensiven Behandlungen erholt sich die Samtpfote langsam von ihren Blessuren. Und viele Bürger im Ort hoffen, dass der unbekannte Tierquäler bald ausgeforscht wird.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden