Di, 24. Oktober 2017

Todesangst

20.10.2009 12:59

Einbrecher entführt Mann und fesselt ihn an Hochstand

Einen nächtlichen Albtraum hat ein Ehepaar im Bezirk Korneuburg erlebt: Ein noch unbekannter Einbrecher drang am Wochenende in das Haus der beiden ein, knebelte die 46-jährige Frau und entführte ihren 50-jährigen Ehemann. Nach einer halben Stunde Todesangst ließ der Täter sein Opfer an einen Hochstand gefesselt zurück.

Der Hauseigentümer hatten den noch unbekannten Einbrecher beim Durchwühlen der Kästen und Schränke ertappt. Die Situation eskalierte: Der Kriminelle überwältigte das Ehepaar und knebelte und fesselte die Frau. Ihren Mann entführte der Verbrecher kurzerhand sogar und fuhr mit dem Opfer samt Beute in dessen Auto auf und davon.

Mit Seil und Ketten an Hochstand gefesselt
Der Mann durchlebte eine halbe Stunde Todesangst. In einem kleinen Waldstück blieb das Phantom schließlich stehen, fesselte seine Geisel mit einem Seil und Ketten an einen Hochstand und ließ den Mann zurück. Danach stieg der Einbrecher wieder in den Wagen seines Opfers, raste bis zu einem nahen Windschutz-Gürtel und stellte das Fluchtauto ab.

Neue Sondereinheit jagt skrupellose Einbrecher
Das ist schon das dritte Horror-Erlebnis für Hausbesitzer mit Einbrechern in Niederösterreich. Wie berichtet, hatten zwei ebenfalls überraschte Täter scharf geschossen. Bei der Jagd nach den vermutlich drei skrupellosen Männern wurde eine Sonderkommission im Landeskriminalamt gebildet. Eine eigene Ermittlungseinheit jagt nun skrupellose Einbrecher.

von Klaus Loibnegger und Christoph Budin, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).