Mo, 20. November 2017

Fahrzeug umgebaut

19.10.2009 12:49

Kleintransporter mit 28 Insassen von Polizei gestoppt

Gleich 28 Personen sind in einem für neun Leute (!) zugelassen Kleintransporter auf der oberösterreichisch-bayrischen Grenze gestoppt worden. Die drei rumänischen Großfamlien wollten von ihrer Heimat bis nach Frankreich reisen. Die Passauer Autobahnpolizei stoppte den auffälligen Kleinbus bei einem Parkplatz. Die Insassen mussten die Reise per Bahn fortsetzen.

Als die Beamten den Kleinbus am Sonntagnachmittag anhielten, staunten sie nicht schlecht: Neben dem Lenker stiegen 17 Erwachsene und zehn Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und zehn Jahren aus dem Bus. Sie saßen zuvor auf selbst gebastelten Bänken aus Getränkekisten und Holzbrettern oder hockten am Boden.

Laut ersten Recherchen der Polizei dürften die Familien mit zwei Wagen losgefahren sein. In Ungarn gab jedoch eines ihrer Fahrzeuge den Geist auf. Also bauten sie die Bänke des verbliebenen Transporters aus und bastelten sich selbst neue Sitzgelegenheiten. Dann setzten sie die Reise fort.

Nach dem unfreiwilligen Stopp an der bayrischen Grenze mussten die Rumänen bis Würzburg mit der Bahn weiterreisen. Dort wurden sie von Verwandten erwartet, die ihren Transport nach Frankreich organisieren sollen. Nur der Lenker und seine Frau durften mit ihrem umgebauten Kleinbus weiterfahren.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden