Fr, 20. Oktober 2017

Alle genarrt

19.10.2009 11:49

Blinder arbeitete 15 Jahre als Kellner – keiner merkte es!

Saliya Kahawatte hat 15 Jahre lang als Kellner gearbeitet, hat sich von der Spülküche zum Bankett-Manager nach oben gearbeitet - und das alles, obwohl er fast blind ist! Der Deutsch-Singhalese hat jahrelang seine schwere Sehbehinderung verheimlicht, weder Chefs noch Arbeitskollegen kamen dahinter. Nun erzählt Kahawatte seine unglaubliche Geschichte im Buch „Mein Blind Date mit dem Leben“.

Im Alter von 15 Jahren erkrankte der Sohn einer Deutschen und eines Singhalesen an einer irreparablen Netzhautablösung, seit damals hat er nur noch ein Restsehvermögen von fünf Prozent. Obwohl man ihm empfahl, eine Behinderten-Einrichtung zu besuchen, wollte Kahawatte mehr. Er ließ sich nachts von seiner Schwester Sachbücher vorlesen und schaffte die Matura. Er begann eine Lehre in Hannover und narrte alle. Er zählte die Treppenstufen, um ans Ziel zu kommen, lernte die Getränkekarte auswendig und konnte Gläser ausschließlich nach dem Klang einschenken.

Nach Selbstmordversuch in der Psychiatrie
1993 zog der heute 39-Jährige, der als Hilfskraft in der Spülküche begann, nach Hamburg und wurde in einem Fünf-Sterne-Hotel Stations-Kellner. Er klettert auf der Karriereleiter nach oben, darf sich Bankett-Manager nennen. Eine Krebserkrankung, Alkohol-Sucht und Medikamenten-Sucht lassen Kahawatte abstürzen, nach einem Selbstmordversuch landet er in der Psychiatrie.

Erst als er lernt, offen mit seiner Blindheit umzugehen und sie als Teil seines Lebens zu akzeptieren, schafft er die Wende. Kahawatte schließt die Ausbildung zum Hotelfachmann ab und studiert Hotelbetriebswirtschaft. Heute ist er Unternehmensberater und arbeitet als Coach.

Fotos: Thomas Müller/Verlag

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).