Sa, 21. Oktober 2017

Krise ade?

19.10.2009 08:40

Unternehmer sind optimistisch: „2010 geht es aufwärts!“

Hohe Arbeitslosigkeit, Angst um den Job, schlechte Löhne – die Auswirkungen der Krise beuteln auch die heimischen Angestellten und Betriebe. Beim „Unternehmerdialog“ in Grafenegg im Bezirk Krems herrschte zum ersten Mal wieder so etwas wie Hoffnung. Denn viele Firmenchefs sagen bereits voraus: „Im kommenden Jahr wird die Wirtschaft in Niederösterreich um 1,2 Prozent wachsen.“

Hilfspakete da, Subventionen dort, schnell geknüpfte Auffangnetze – die Meldungen aus der heimischen Wirtschaft sind derzeit alles andere als rosig. Auf Einladung von Landesrätin Petra Bohuslav trafen jetzt 130 Firmenchefs aus dem ganzen Land auf Schloss Grafenegg zum ersten sogenannten Unternehmerdialog zusammen. Dabei ging es um so wichtige Fragen wie Standortpolitik, Strategien gegen die Krise und die Wünsche der heimischen Wirtschaftsbosse an das Land. Auch die Sicherung der Arbeitsplätze war ein wichtiges Thema.

"Licht am Ende des Tunnels"
Das Resultat der Expertengespräche: Die Lage ist angespannt, aber dennoch unter Kontrolle. Bohuslav: „Die neuesten Prognosen sehen Licht am Ende des Tunnels. Die blau-gelbe Wirtschaft könnte im Jahr 2010 bereits wieder um 1,2 Prozent zulegen.“ Damit diese  optimistische Vorhersage auch tatsächlich eintrifft, will die ÖVP-Politikerin bereits jetzt die notwendigen Weichen stellen: „Damit unsere Betriebe sofort voll durchstarten können, wenn es die Wirtschaftslage zulässt.“

Die Unternehmer stellten bei dem Treffen klar, welche Maßnahmen sie sich konkret für den Aufschwung erwarten: Zum einen werden klarere Richtlinien für Förderungen gefordert, zum anderen bessere Verkehrsverbindungen in vielen Regionen des Landes. Wichtig für die Beschäftigten: Aus- und Weiterbildung sollen verstärkt angeboten werden.

von Lukas Lusetzky und Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).