Do, 19. Oktober 2017

Bande auf Beutezug

18.10.2009 18:31

Autoknacker in St. Pölten schlagen Seitenscheiben ein

Jagd auf dreiste Autoknacker macht derzeit die Polizei in St. Pölten. Die Täter fackeln bei ihren Beutezügen nicht lange: Lässt sich das Türschloss nicht schnell genug aufbrechen, zertrümmern die Unbekannten einfach eine Seitenscheibe des Pkw.

"So machte die Bande zuletzt Beute um mehrere tausend Euro", sagen Ermittler. Diese Kriminellen warten nicht einmal mehr die Nacht ab, um im Schutz der Dunkelheit auf Diebstour zu gehen. "Mehrmals haben die Täter bereits am helllichten Tag zugeschlagen", heißt es.

Bei einem Pkw in der Johann-Gasser-Straße knackten die Unbekannten das Schloss einer Tür, schnappten sich einen Rucksack von der Rückbank und flüchteten. Auf einem Parkplatz in der Porschestraße räumten die Diebe am frühen Nachmittag einen Wagen aus. Ein Polizist: "In diesem Fall schlugen die Täter eine Seitenscheibe ein und machten sich mit einer Tasche sowie einem teuren Navigationsgerät aus dem Staub." Allein bei diesen Coups erbeutete die Bande Sportkleidung, Bankomatkarten, Ausweise sowie 5.000 Euro. Die Täter sind flüchtig.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).