Sa, 16. Dezember 2017

"Völlig absurd"

18.10.2009 14:32

Raiffeisen-Vorstand weist Buwog-Vorwürfe zurück

Als völlig absurd hat am Sonntagnachmittag Raiffeisen-Landesbank-OÖ-Vorstandsmitglied Georg Starzer (Bild) Anschuldigungen des früheren Immofinanz-Chefs Karl Petrikovics zurückgewiesen. Dieser hatte behauptet, Starzer sei in die "Refundierung" von Provisionszahlungen an die Buwog-Lobbyisten Peter Hochegger und Walter Meischberger involviert gewesen. "Das ist inhaltlich ein völliger Unsinn", sagte Starzer am Sonntag dazu.

Starzer sagte, er sei lediglich als Organ des Konsortiums tätig gewesen. Hochegger habe der RLB OÖ zwar Lobbying anbieten wollen, er als Vertreter habe aber immer vehement abgelehnt. Die RLB OÖ habe nie Provisionszahlungen geleistet, die Anschuldigungen seien absurd und inhaltlich völliger Unsinn. Die RLB OÖ habe bereits Petrikovics wegen "Verleumdung" angezeigt. Die Sache werde sich bald auflösen, so Starzer.

In der Montagsausgabe des Nachrichtenmagazins "Profil" behauptet Petrikovics, die Immofinanz habe nur die Hälfte der Provisionen an die Lobbyisten Meischberger und Hochegger in der Höhe von 9,6 Millionen Euro bezahlt. Die andere Hälfte sei auf das Raiffeisen-Konsortium entfallen.

In der dem Nachrichtenmagazin vorliegenden Stellungnahme heißt es dazu unter anderem wörtlich: "Als Zeugen dafür können nach meiner Erinnerung Mag. Thornton und Dr. Postl (zwei damalige Immofinanz-Führungskräfte, Anm.) sowie aufseiten der RLB Oberösterreich Dr. Starzer in Betracht kommen. Diese Personen haben ... an der abschließenden Verhandlung über den ... Ankauf der restlichen ESG-Anteile durch die Immofinanz-Gruppe persönlich teilgenommen."

Die Villacher Wohnungsgesellschaft ESG war als Teil des Buwog-Pakets 2004 von Immofinanz und einem Konsortium um die RLB übernommen worden, 2005 kaufte die Immofinanz alle ESG-Anteile auf, wobei laut Petrikovics die Hälfte der Lobbyisten-Provision von insgesamt 9,6 Millionen Euro vom Kaufpreis abgezogen worden sein soll.

Archivbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden