Sa, 21. April 2018

Feuerwehrmann verletzt

16.03.2018 14:22

Wohnungsbrand in Wien fordert ein Todesopfer

Tödliches Feuerdrama Freitagfrüh im Wiener Bezirk Meidling: Die Inhaberin einer Wohnung, eine 89 Jahre alte Frau, kam in den Flammen ums Leben. Bei dem gefährlichen Einsatz wurde auch ein Feuerwehrmann verletzt, er war von herabfallenden Deckenteilen getroffen worden. Die Brandursache ist Gegenstand von Ermittlungen.

Gegen 7.30 Uhr trafen die Einsatzkräfte am Ort des Geschehens in der Ratschkygasse ein. Zu diesem Zeitpunkt seien bereits mehrere Räume der Wohnung, die sich im vierten Stock des Gebäudes befindet, in Brand gestanden. Aus dem Küchenfenster schlugen Flammen.

Da die Helfer die Bewohnerin noch in den Räumlichkeiten vermuteten, seien die Feuerwehrleute in einer sehr gefährlichen Phase hineingangen, sagte Sprecher Gerald Schimpf. Als die Feuerwehrmänner die Frau fanden, war sie jedoch bereits tot.

Mehrere Bewohner vor Flammen gerettet
Der Bewohner einer Nachbarwohnung hatte sich zwischenzeitlich auf den Balkon retten können und wurde von den Helfern per Drehleiter gerettet, auch weitere Bewohner mussten bei dem Brand in Sicherheit gebracht werden.

Auch die Wiener Berufsrettung stand mit ihrem Katastrophenzug im Einsatz und betreute sieben Menschen. Der Brand wurde rasch gelöscht, mit der Suche nach seiner Ursache beschäftigen sich Ermittler des Landeskriminalamts.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden