So, 22. April 2018

Bei Schießtraining

16.03.2018 14:44

Explosion: Polizist fiel Decke auf den Kopf

Zu einem folgenschweren Zwischenfall kam es Donnerstag kurz nach Mittag in einem Schießkeller auf der Polizeiinspektion Wattgasse in Wien-Ottakring: Beim Einsatztraining der Beamten kam es zu einer kleinen Explosion – eine Deckenplatte löste sich dadurch und krachte auf einen Polizisten.

Sie trainieren den Umgang mit ihren Waffen regelmäßig, um den schwierigen Alltag im Polizeijob meistern zu können. Einem 24-jährigen Beamten wurde das Einsatztraining im Schießkeller der eigenen Dienststelle in der Wattgasse jedoch zum Verhängnis: Als er seine Waffe zum wiederholten Male zog und abdrückte, kam es zu einem explosionsartigen Knall – kurz darauf löste sich eine Deckenplatte und krachte auf den völlig überraschten 24-jährigen Beamten.

Schmauchpulver entzündet, Verpuffung
Das alarmierte Team der Wiener Berufsrettung und Feuerwehrleute rückten an, um den Verletzten zu versorgen. Wie es zu dem Zwischenfall kommen konnte, ist mittlerweile geklärt: Schmauchpulver der eingesetzten Waffen dürfte durch Mündungsfeuer entzündet worden sein und zur Verpuffung geführt haben. Der junge Polizist hatte Glück im Unglück: Er erlitt lediglich ein Knalltrauma.

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden