Fr, 24. November 2017

Fußball-Bundesliga

18.10.2009 10:30

Wr. Neustadt und Kärnten trennen sich mit 0:0

Der SK Austria Kärnten und SC Wiener Neustadt haben sich am Samstagabend in der elften Fußball-Bundesliga-Runde in der Hypo-Group-Arena torlos getrennt. Für Wiener Neustadt gab es damit zumindest ein kleines Erfolgserlebnis: Für die Niederösterreicher war es immerhin der erste Oberhaus-Punkt in der Fremde nach vier Niederlagen in Folge. Der erhoffte Befreiungsschlag blieb aber aus.

5.650 Zuschauer sahen in der Hypo-Group-Arena eine sehr schwache Partie, vor allem die ersten 20 Minuten waren geprägt von vielen Unsicherheiten und technischen Fehlern. Ein Spielfluss kam auch kaum zustande, dem Führungstreffer näher waren aber die Hausherren, die in den letzten zehn Minuten vor dem Seitenwechsel zumindest gefährlich wurden. Sand zog alleine aufs Tor, Wiener-Neustadt-Goalie Fornezzi konnte sich aber auszeichnen (33.). Zudem schoss Sandro drüber (36.) und ließ sich Fornezzi von einem gefährlichen 35-Meter-Heber vom ersten Mal in dieser Saison von Beginn an spielenden Dollinger (36.) nicht überlisten.

Nach der Pause kam der Aufsteiger mit mehr Elan aus der Kabine und war auch dem Siegestreffer näher. Grünwald scheiterte nach einem schönen Solo an Kärnten-Tormann Schranz (47.) und schoss am langen Eck vorbei (72.). Zudem ging ein Freistoß des farblos gebliebenen Kuljic deutlich über das Tor (55.) und konnte sich Schranz nach einem Kopfball von Kostal mit einem Reflex auszeichnen (64.). Die Kärntner hatten große Probleme, brachten aber immerhin das 0:0 über die Zeit.

Die Wiener Neustädter warten damit weiterhin seit dem 29. Mai (2:0 in der Ersten Liga gegen den FC Lustenau) auf einen Auswärtssieg.

Die Meinungen zum Spiel
Frenkie Schinkels (Kärnten-Trainer): "Wir sind nicht so gut, dass wir Magna vom Teppich spielen können. Die Jungs haben viel probiert, ich kann ihnen nicht viele Vorwürfe machen. Wir haben gegen eine gut bestückte Mannschaft gezeigt, dass wir zu Null spielen können. Das Unentschieden ist ein weiterer Baustein, auf dem wir aufbauen können. Wir sind froh, ein kleines Erfolgserlebnis zu haben. Wir wissen, dass wir unten drinnen stehen. Gegen Kapfenberg müssen wir aber jetzt gewinnen, das ist klar."

Matthias Dollinger (Kärnten-Spieler): "Wir können sehr zufrieden sein mit unserer Leistung. Wir waren aggressiv. Leider haben wir unsere Torchancen aber nicht verwertet. Ich glaube, dass wir auf einem guten Weg sind. Jetzt müssen wir am Samstag Kapfenberg schlagen. Wenn wir so spielen, werden wir das auch schaffen."

Helmut Kraft (Wiener-Neustadt-Trainer): "Wir sind hergefahren, weil wir unbedingt einen Punkt wollten. Ich kann nach der bisherigen Saisonbilanz nicht erwarten, dass wir auswärts alles niederreißen. Es war wichtig, auswärts endlich einmal einen Punkt mitzunehmen. Ich bin zufrieden. Der Einsatz von beiden Mannschaften war hoch, es war aber eine faire Partie."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden