Mi, 25. April 2018

Abgabe auf Umsätze

16.03.2018 09:09

EU plant 3 Prozent Digitalsteuer für IT-Konzerne

Die EU-Kommission plant einem Gesetzentwurf zufolge eine Steuer von drei Prozent des Umsatzes von den Digitalfirmen, die in der EU bisher kaum Gewinne ausweisen. Der Vorschlag ziele auf Unternehmen mit Umsätzen von mindestens 750 Millionen Euro weltweit und mehr als 50 Millionen Euro versteuerbarem Digitalumsatz in Europa ab, heißt es in dem Dokument, das der Nachrichtenagentur Reuters vorliegt.

Der Entwurf soll kommende Woche von der Spitze der EU-Kommission angenommen und kann bis dahin noch geändert werden.

In einer früheren Version war von einem Steuersatz zwischen einem und fünf Prozent die Rede. Mit der Steuer würden große US-Konzerne wie Google oder Facebook ins Visier geraten, auch wenn in dem neuen Entwurf keine einzelnen Unternehmen mehr genannt werden.

Die neue Steuer soll nur dann zum Tragen kommen, wenn keine umfassendere Lösung dafür gefunden wird, digitale Gewinne dort zu besteuern, wo sie erwirtschaftet werden. Bisher greift der Fiskus im Land der Konzernzentrale zu.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden