Do, 23. November 2017

‚Verzögerungstaktik‘

16.10.2009 17:56

Gemeinden fordern raschen Weiterbau der Nordautobahn

Am 30. Oktober, also in knapp zwei Wochen, wird der erste Abschnitt der Weinviertel-Autobahn A5 dem Verkehr freigegeben. Freie Fahrt wird es dann heißen zwischen Eibesbrunn und Wien. Bei der übrigen Strecke werden Verzögerungen aus dem Ministerium geortet. Die Bevölkerung wird ungeduldig.

Bereit seit Monaten leuchten die Wegweiser ab Drasenhofen weithin sichtbar. Dennoch lässt ein Umweltverträglichkeitsbescheid auf sich warten. Der Poysdorfer Bürgermeister Karl Wilfing (VP) macht in einem Schreiben an Ministerin Doris Bures seinem Ärger Luft: „Der Bescheid für das Stück zwischen Schrick und Drasenhofen lässt auf sich warten.“ Verzögerungen seien die Folge und in den betroffenen Gemeinden in diesem Gebiet mache sich Ärger breit.

Die Herausgabe des Bescheides sei ursprünglich bis Ostern versprochen, dann bis zum Sommer und zuletzt bis September zugesichert worden. Wilfing: „Die Gemeinden haben die Verzögerungstaktik des Verkehrsministeriums satt und wollen, dass der rasche Weiterbau.

„Es geht auch um mehr Sicherheit“
Am 30. Oktober, also in knapp zwei Wochen, wird der erste Abschnitt der Weinviertel-Autobahn A5 dem Verkehr freigegeben. Ab 30. Oktober wird es dann heißen zwischen Eibesbrunn und Wien. Bei der übrigen Strecke werden Verzögerungen aus dem Ministerium geortet. Die Bevölkerung wird ungeduldig. der Autobahn garantiert wird.“ Wilfing: „Es geht um mehr Sicherheit und eine Entlastung der Orte an der Bundesstraße.“ Angesichts der langen Blechkolonnen sei ein Überqueren der Straße bisweilen lebensgefährlich, betont der Mandatar.

Auf den raschen Weiterbau der „wichtigen Verkehrsader“ durch das östliche Weinviertel drängen jetzt Altlichtenwarth, Bernhardsthal, Drasenhofen, Falkenstein, Großkrut, Hauskirchen, Herrnbaumgarten, Neusiedl an der Zaya, Ottenthal, Poysdorf, Rabensburg, Schrattenbach sowie Wilfersdorf.

von Harald Paerson, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden