So, 19. November 2017

„Text 2.0“

16.10.2009 17:01

Neuer Bildschirm beobachtet den Leser

Lesen war bisher statisch. Der geschriebene Text konnte nicht mit dem Leser interagieren, und Bücher konnten die jeweils individuelle Art zu lesen nicht unterstützen. Mit "Text 2.0" haben Wissenschaftler des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern nun jedoch den Prototypen eines neuartigen Bildschirms vorgestellt, der seinen Nutzer beim Lesen beobachtet und mit diesem interagiert.

"Was wäre, wenn der Text weiß, dass er gelesen wird?", erklärte Erfinder Ralf Biedert am Donnerstag die Idee hinter seinen Muster-Anwendungen: "Er kann aktiv auf den Lesenden reagieren." Bei langen Dokumenten "merkt" sich der Text zum Beispiel die Stelle, wo der Nutzer aufgehört hat zu lesen, und hebt sie hervor, wenn dieser neu beginnt (siehe Video oben).

Wenn das Auge den Bildschirmtext schnell überfliegt, treten die Schlüsselbegriffe hervor und Füllwörter erscheinen blasser und kleiner. Bleibt der Leser an einem fremdsprachigen Begriff zu lange hängen, wird automatisch die Übersetzung eingeblendet. Und bei der Stelle, wo die Pferde fliehen, ertönt plötzlich Hufgetrappel.

Funktionieren soll das "Augmented reading" (überwachtes Lesen) mit Hilfe des sogenannten Eye-Trackings, bei dem im PC-Monitor integrierte Infrarotlichtquellen das Auge des Nutzers beleuchten. Eine Kamera zeichnet die Reflexionen auf und errechnet anhand dieser die Leseposition auf dem Bildschirm (siehe Infobox).

Derzeit befindet sich das System noch im Probebetrieb, wann fertige Geräte auf den Markt kommen werden, ist noch offen. Die Forscher halten aber fest, dass sich Eye-Tracking-Geräte zurzeit mit hoher Geschwindigkeit weiterentwickeln. Während die Genauigkeit der Erkennung zunehme, werde gleichzeitig an einer Miniaturisierung und Verbilligung der Geräte gearbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden