Sa, 25. November 2017

Neu organisieren

19.10.2009 17:11

So klappt der Haushalt mit Baby

Eure Familie ist größer geworden – ein Baby ist da, ihr seid nun zu dritt! Wunderschön – doch auch eine ziemliche Herausforderung. Schließlich muss nicht nur der kleine Schatz versorgt werden, auch der Haushalt will gemacht sein. Und ein bisschen Zeit für sich sollte auch noch bleiben. krone.at erklärt, wie man dabei nicht im Chaos versinkt.

Tipp 1 – Ruhe bewahren und Prioritäten setzen
Vieles ist gerade am Anfang neu. Doch schnell wird sich eine gewisse Routine einspielen. Ihr lernt euer Baby kennen, lernt, seine Zeichen zu deuten. Bald wisst ihr, wann es gefüttert, gewickelt oder einfach nur lieb gehabt werden will. Ihr wisst, wie ihr es beruhigen könnt. In dieser Gewöhnungsphase sind die Nerven oft angespannt, Überforderung tritt auf. Doch je entspannter ihr mit der neuen Situation umgeht, desto besser ist es. Konzentriert euch auf euren kleinen Schatz – ob nun die Wäsche sofort gewaschen, der Geschirrspüler sofort ausgeräumt oder staubgesaugt wird, ist zunächst eher nebensächlich. Denn nur, wenn ihr mit dem neuen Element in eurem Leben schnell zurechtkommt, bleibt wieder mehr Energie für alles andere.

Tipp 2 – Tagesablauf
Natürlich ist es gerade am Anfang schwer, einen Tag wirklich zu planen. Dennoch solltet ihr es zumindest versuchen. Auch euer Baby wird es euch danken – Babys lieben Wiederholungen und Routine. Es gibt ihnen Sicherheit und damit mehr Ruhe. Versucht daher, die Essenszeiten ebenso zu planen wie die Schlafenszeiten. Je konsequenter das funktioniert, desto mehr Ruhe kehrt ein. Auch Rituale, wie etwa in der Früh, beim Nachmittagsschlaf oder beim Zubettgehen, helfen, Beständigkeit und Entspannung zu erzeugen. In den Ruhezeiten des Babys kann dann der Haushalt erledigt oder andere Aktivitäten eingeplant werden.

Tipp 3 – Arbeitsteilung & Delegieren
Angebotene Hilfe sollte auch in Anspruch genommen werden. Natürlich will man gerade am Anfang alles selbst hinbekommen, die Hilfestellung von Großeltern oder anderen Familienmitgliedern ist jedoch viel wert. Darüber hinaus solltet ihr euch gegenseitig so gut wie möglich entlasten. Erstellt einen Aufgabenplan, was jeden Tag bzw. jede Woche erledigt werden muss, und teilt euch diese Aufgaben untereinander so auf, dass ihr beide zufrieden seid. Während einer aufs Baby aufpasst, kann der andere sich um den Haushalt kümmern bzw. offene Erledigungen machen.

Tipp 4 – Zeitsparer annehmen
Es gibt in der heutigen Zeit genug Möglichkeiten, wie man sich das Leben einfacher gestalten kann. Es muss nicht immer eine frisch gekochte Mahlzeit sein, auch Tiefkühlkost bzw. vorgekochtes Essen aufzuwärmen ist in Ordnung. Auch bei der Wäsche kannst du dir überlegen, gewisse Teile, die nur zu Hause getragen werden, nicht zu bügeln. Mit Hilfe von wärmereflektierenden Bügelbrettauflagen kannst du darüber hinaus Wäsche nur auf einer Seite bügeln und erreichst trotzdem ein gutes Ergebnis. Räume, die keiner starken Schmutzbelastung ausgesetzt sind, kannst du nur bei jedem zweiten Staubsaug-Durchgang saugen. In Summe sparst du so einiges an Zeit, die dir für andere Dinge bleibt.

Tipp 5 – Das Chaos akzeptieren
Stapelt sich das Geschirr, türmt sich das Altpapier, liegen Spielsachen wild in der Wohnung verteilt herum, bekleckert dein Kind gerade das dritte T-Shirt an diesem Tag, dann versuche einfach, es lustig und entspannt zu nehmen. Ein bisschen Chaos hat noch niemandem geschadet - und je entspannter man damit umgeht, desto besser ist es. Es gibt Dinge, die wichtig sind, wie die Gesundheit und das Wohlbefinden der Familie, die immer im Vordergrund stehen. Ein bisschen Unordnung ist vielleicht nicht optimal, kann aber schnell beseitigt werden.

Tipp 6 – Kalender nutzen und Pausen machen
Ein simpler Kalender hilft es, die Zeit im Überblick zu bewahren. Und auch Pausen und Freizeit sind wichtig – so holst du dir neue Energie und Kraft, um alles im Griff zu behalten. Versuche, Wege und Termine sinnvoll zu planen, wie z. B. Einkaufen nach dem Besuch beim Kinderarzt, damit du die Wohnung nicht zweimal verlassen und dabei jedes Mal den Aufwand von Anziehen und Einpacken auf dich nehmen musst.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden