Mi, 22. November 2017

Aus Geldnot

14.10.2009 13:34

Fergie muss auf große Party zum 50er verzichten

Sarah Ferguson, Ex-Frau von Prinz Andrew und damit Ex-Schwiegertochter der Queen, die an diesem Donnerstag ihren 50. Geburtstag feiert, muss einem Zeitungsbericht zufolge aus Geldnot auf eine große Party zu ihrem Ehrentag verzichten.

Eigentlich wollte Fergie ihren 50. mit Champagner und 300 Gästen feiern, wie das britische Boulevardblatt "The Sun" am Mittwoch berichtete. Wegen Schulden müsse sie nun darauf verzichten. Stattdessen werde sie mit ihrem 49-jährigen Ex-Mann, ihren Töchtern Beatrice (21) und Eugenie (19) sowie einem Dutzend Freunden in einem Londoner Restaurant feiern.

Fergie hatte schon nach ihrer Scheidung von Prinz Andrew 1996 wegen millionenschwerer Schulden Schlagzeilen gemacht. Lukrative Werbeverträge hatten aber wieder Geld in ihre leeren Kassen gebracht. Nachdem zuletzt wieder Berichte über Schwierigkeiten mit Gläubigern auftauchten, hatte eine Sprecherin Fergusons Berichte über finanzielle Nöte zurückgewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden