Mo, 23. April 2018

Zertifikat abgelaufen

09.03.2018 10:23

Panne ließ Oculus-Rift-Nutzer schwarzsehen

Peinliche Panne bei Occulus: Weil der zu Facebook gehörende Virtual-Reality-Spezialist es schlichtweg versäumt hatte, ein Sicherheitszertifikat zu verlängern, sahen Nutzer seiner VR-Brille Rift schwarz. Ein Update soll das Problem nun beheben.

Nach Angaben des Unternehmens sorgte ein abgelaufenes Sicherheitszertifikat dafür, dass Nutzer der VR-Brille seit Dienstagabend lediglich eine Fehlermeldung und sonst nichts zu sehen bekamen.

Ein Patch soll nun Abhilfe schaffen, allerdings muss dieser manuell heruntergeladen und installiert werden. Anschließend müssen Nutzer erneut den integrierten Update-Prozess der Rift aufrufen und neue Software installieren, wie der Hersteller in einem Support-Artikel erklärt.

Oculus entschuldigte sich via Twitter bei allen Nutzern für die Panne und bedankte sich für deren Geduld. Betroffene sollen eine Gutschrift in Höhe von 15 US-Dollar für den Oculus-Store erhalten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden