Mo, 23. April 2018

Protest beim Landtag:

09.03.2018 10:24

Schon 30 Petitionen gegen Kindergarten-Gebühren

Den Anfang hat die Stadt Steyr gemacht und die bisher letzte Petition kommt von einer betroffenen Mutter: 30 Proteste gegen die Kostenpflicht für die Nachmittagsbetreuung im Kindergarten sind auch 30 Appelle dafür, diese „Strafsteuer“ wieder abzuschaffen. Auch die SPÖ fühlt dadurch Rückenwind in ihrem Polit-Protest.

Petra Müllner, Landtagsabgeordnete und Familiensprecherin der SPÖ, zeigt sich beeindruckt von der Welle der Protest-Petitionen und hofft, dass dadurch auch die schwarzblaue Regierungspartnerschaft im Linzer Landhaus weichgeklopft wird: „Bisher haben FPÖ und ÖVP im Landtag keine Bereitschaft gezeigt, auf kritische Argumente einzugehen. Bleibt zu hoffen, dass sie die in den Petitionen aufgezeigten Sorgen der Bevölkerung ernst nehmen.“

Start in der Stadt Steyr
Gestartet wurde die Petitionswelle am 18. Jänner von der schwer getroffenen Stadt Steyr, wo fast die Hälfte der Kinder von der Nachmittagsbetreuung abgemeldet wurden. Protestiert wird auch von ÖVP-Bürgermeistern und von zahlreichen Privatpersonen; 17 sind es schon, die sich hoffnungsvoll an den Landtag wenden. Die Stoßrichtung der Eltern ist es dabei, das Recht auf Kinderbetreuung in Oberösterreich durchzusetzen. Denn die Familien sind bloße Bittsteller bei den Gemeinden, die wiederum von Land Oberösterreich finanziell eingezwängt werden.

SPÖ-Kritik am „überhasteten Gesetz“
Aus SPÖ-Sicht ist diese Protestwelle absolut nachvollziehbar, weil das Gesetz über die Gebührenpflicht  überhastet durchgeboxt worden sei „und selbst die zuständige Landesrätin (Haberlander, ÖVP) über die konkreten Auswirkungen nichts weiß“.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden