Di, 22. Mai 2018

Party im Sonderzug

08.03.2018 23:30

1000 Bullen-Fans feierten den Dortmund-Wahnsinn

Die Bullen-Fans im Fußball-Fieber! 1000 Unterstützer von Meister Salzburg pilgerten mit dem Zug nach Dortmund, um ihre Mannschaft zu unterstützen. Pünktlich um 5.25 Uhr früh verließ der Sonderzug den Hauptbahnhof zu seiner zehnstündigen Fahrt nach Nordrhein-Westfalen. Die Rückfahrt war eine einzige Party!

4.45 Uhr am Salzburger Hauptbahnhof. Ein ruhiger Morgen – noch. Langsam hört man die ersten Fangesänge aus den Hallen zum Bahnsteig drei erklingen. Spannung liegt in der Luft. Unverkennbar: Fußball-Fans mit ihren Schals, Fahnen und Transparenten rücken aus, um ihr Team zu unterstützen. Ein Spiel von Red Bull Salzburg in der Europa League steht an. 1000 Unterstützer des Vereins machen sich auf den Weg nach Dortmund in den Signal-Iduna-Park. Dort treffen sie mit weiteren tausend Fans des Klubs zusammen. Rekord! Noch nie erhielt der österreichische Dauer-Meister und Cup-Dominator in der Red Bull-Ära mehr Unterstützung bei einem Europacup-Auswärtsspiel. Beim legendären 3:0-Auswärtserfolg am 20. Februar 2014 gegen Ajax in Amsterdam folgten 1200 dem Team.

14 Waggons langer Sonderzug für 1000 Fans

„2000 Salzburg-Fans in Dortmund ist schon ein Wahnsinn“, freut sich der Fanbeauftrage des Klubs, Florian Wöckl. „Die Stimmung ist super und der Party-Waggon wird sicher auch bald gefüllt sein.“ Ganze 14 Waggons ist der Sonderzug des Schweizer Unternehmens Centralbahn lang. Raum genug, um über das anstehende Spiel zu diskutieren, zu philosophieren. Und Zeit genug: Zehn Stunden beträgt die Fahrzeit bis nach Dortmund. Nach dem Spiel ging es direkt wieder zurück nach Salzburg. Geplante Ankunft: Freitag um 10 Uhr. Also knapp 30 Stunden Fan-Sein nonstop.

„Die Vorfreude ist natürlich riesig. In ein Stadion mit 65.000 Besuchern kommt man ja auch nicht alle Tage“, sagt Karin Staudinger, die regelmäßig den Verein unterstützt. Noch intensiver und schon bei unzähligen nationalen wie internationalen Spielen war Rolf Holzner, Chef des Fanclubs Bullenfront: „Wir unterstützen die Mannschaft so gut es geht und hoffen auf ein gutes Ergebnis.“ Die 30-stündige Reise nahm er dafür gerne in Kauf.

Christoph Lumetzberger, Mitautor des Fanbuchs „111 Gründe, den FC Red Bull Salzburg zu lieben“, „lässt sich dieses Spiel natürlich nicht entgehen“ – ein Highlight! Noch nicht so oft dabei, genau zweimal international, aber nicht weniger motiviert, ist Philipp Freyenschlager: „Ich war in Basel und bei Schalke und freue mich jetzt so richtig auf Dortmund.“

Rückspiel kommende Woche ausverkauft

In einer Woche wird es am Salzburger Bahnhof ähnliche Bilder von Fußball-Fans geben. Allerdings nicht in den Salzburg-Farben Rot-Weiß: Die BVB-Anhänger aus Dortmund werden das Bild in Gelb-Schwarz prägen. Der deutsche Verein ist bekannt für seine gewaltige Anhängerschaft. Der harte Kern hat bereits angekündigt, das Spiel zu boykottieren. Es entspricht nicht ihrer Ansicht von Fußball-Tradition. Trotzdem werden tausende Fans aus Nordrhein-Westfalen in die Mozartstadt kommen.

Am 15. März 2018 findet das Rückspiel in der Red-Bull-Arena statt. Dieses ist mit über 29.000 Zuschauern bereits restlos ausverkauft – Salzburg ist dann also wieder im Fußball-Fieber.

Felix Roittner

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden