Di, 21. November 2017

200.000 ¿ kassiert

13.10.2009 20:39

Betrüger-Ehepaar zockt jahrelang Versicherung ab

Einen Behandlungsfehler, der ihm nach einem Unfall widerfahren ist, soll ein deutscher Staatsbürger schamlos ausgenützt haben. Mit Verdienstentgangsbestätigungen - ausgestellt von seiner Ehefrau - kassierte der Immobilienmakler fünf Jahre lang insgesamt 200.000 Euro von einer Versicherung. Nun stand er wegen Betrugs in Ried vor Gericht.

„Die Angaben wurden nicht überprüft“, musste der Angestellte der Versicherung in Ried vor dem Richter kleinlaut eingestehen. Nachdem der Immobilienmakler 1999 eine Bestätigung über seine teilweise Arbeitsunfähigkeit und einen Verdienstentgang von monatlich 10.000 Deutschen Mark vorgelegt hatte, zahlte die Versicherung.

Niemandem fiel auf, dass die Bestätigungen von der Ehefrau, die ebenfalls in der Immobilienbranche tätig ist, stammten.

Betrüger tauchte unter
Erst ein aufmerksamer Kriminalist, der gegen das Paar wegen Kreditbetruges ermittelte, deckte im Jahr 2004 den Betrug auf. Der Angeklagte, der sich nicht schuldig bekennt, tauchte unter und wurde erst im Jänner 2009 verhaftet. Der Prozess wurde für weitere Zeugen vertagt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden