Skandalös?

Wiener Fast-Food-Kette verbietet Guido Instagram

Eine schockierende Ansage erhielt Guido, bekannt aus ATV, kürzlich in einer Wiener Filiale einer großen Fast-Food-Kette. Als er seine Instagram-Story mit neuem Content versorgen wollte, wurde ihm erklärt, dass er dies zu unterlassen habe - denn in der Filiale sei Instagram verboten! Nun warnt er die Blogger der Stadt. City4U sprach mit Guido:

# Eigentlich ein normales Treffen

„Mein Freund Andi wollte sich mit mir in Hietzing in einer Filiale einer Fast-Food-Kette treffen. Als wir dort saßen, wollte ich mit ihm einen kurzen Clip für Instagram machen. Eine Dame am Nebentisch fühlte sich plötzlich gestört und begann, sich darüber aufzuregen“, erzählt Guido im Gespräch mit City4U. „Instagram-Storys sind heutzutage ganz normal - das gehört auch für Blogger zu ihrem täglichen Brot. Was passiert, wenn das verboten wird?“, fragt er sich.  

# Ruhestörung und Filial-Verweis

Die Dame am Nebentisch meinte, es sie störend, wenn neben ihr jemand Instagram-Stories postet und Guido wollte das nicht auf sich sitzen lassen. Immerhin gibt es weitaus störendere Faktoren in einem Fast-Food-Lokal. So ging er zum Personal, um zu fragen, ob Bloggen erlaubt sei - die Markt-Managerin kam, um die Situation aufzuklären. „Die Managerin erklärte mir, dass das Befüllen der Instagram-Stories zu laut sei und störend - daher ist in ihrer Filiale Instagram verboten und sie bat mich, das Lokal zu verlassen“, erzählt Guido aufgebracht. Er fügt hinzu: „Die andere Dame verließ wütend die Filiale und regte sich furchtbar über mich auf - und ich ging aus Protest auch ohne Worte. Was ich nicht verstehe, ist, wohin das führen soll“. 

# Instagram-Verbot für Blogger?

Jeder hat eine andere Ansicht, was störend ist und was nicht - für die jüngere Generation ist das Posten von Instagram-Stories ganz normal und viele Blogger leben davon. „Ich werde in kein Lokal dieser Kette mehr gehen, aber ich frage mich schon, ob es in Zukunft Gesetze geben wird, die sich auf Instagram in der Öffentlichkeit beziehen“, schildert der ATV-“Star“. Um sicherzugehen, sollte man also lieber nachfragen, ob es jemanden stört, bevor man ein Posting plant und den Clip dazu macht.

Sollte es zukünftig Regelungen geben, wo gebloggt werden darf und wo nicht? Was meint ihr?

März 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

 

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare
Mehr