Do, 26. April 2018

20 Dollar Gebühr

08.03.2018 06:21

US-Gesetzesentwurf: Erst Geld, dann Pornos!

Porno-Konsumenten könnten in Rhodes Island bald zur Kasse gebeten werden. Denn geht es nach einem Gesetzesentwurf, sollen sexuelle Inhalte in dem US-Bundesstaat künftig blockiert und somit für Erwachsene nicht mehr abrufbar sein. Nur wer zahlt, soll in den Genuss der Erwachsenen-Unterhaltung kommen dürfen.

Der von den demokratischen Senatoren Frank Ciccone und Ganna Gallo eingebrachte Gesetzesentwurf sieht demnach vor, dass „sexuelle Inhalte“ standardmäßig von Internetanbietern blockiert werden. Darunter fielen dem Entwurf nach Darstellungen von Geschlechtsverkehr, ob „normal oder pervers, tatsächlich oder simuliert“, ebenso wie Masturbationshandlungen oder Websites, auf den Prostituierte ihre Dienste anböten, berichtet golem.de unter Berufung auf das „Providence Journal“.

Wer entsprechende Angebote dennoch in Anspruch nehmen möchte, soll zahlen, nämlich einmalig 20 US-Dollar, umgerechnet rund 16 Euro. Das durch die Porno-Sperre lukrierte Geld soll vierteljährlich an den Staat abgeführt werden, der es für den Kampf gegen Menschenhandel einsetzen soll, so der Gesetzesentwurf.

Provider sollen zudem entsprechende Meldemechanismen wie Websites oder Callcenter einrichten, „um zu ermöglichen, dass sexuelle oder potenziell sexuell anstößige Inhalte gemeldet werden und blockierte Inhalte, die nicht sexuell oder potenziell sexuell anstößig sind, wieder freigegeben werden“. Für jeden nicht blockierten sexuellen Inhalt droht den Internetanbietern eine Strafe in Höhe von 500 Dollar (rund 402 Euro).

Der Gesetzesentwurf wurde dem Justizausschuss des Senats vorgelegt – ob er auch tatsächlich verabschiedet und herrschendes Recht wird, bleibt abzuwarten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden