Fr, 27. April 2018

„Werde alle erlösen“

07.03.2018 10:48

Steirer wirft eigener Mutter Blumentopf an Kopf

Ein 36-Jähriger ist am Dienstag im steirischen Bezirk Deutschlandsberg ausgerastet: Zuerst warf er einen Blumentopf nach seiner Mutter, dann bedrohte er die Polizei mit einer Eisenstange und einem Messer und kündigte an: „Ich werde euch alle erlösen.“ Als er sich mit einem Sprung vom Balkon einer Festnahme entziehen wollte, überwältigte ihn die Spezialeinheit Cobra. Er wurde laut Polizei ins Spital gebracht.

Der Vorfall ereignete sich in Frauental an der Laßnitz in einem Wohnhaus. Zunächst ging der Weststeirer auf seine Mutter los und warf ihr einen Blumentopf an den Kopf. Die Frau wurde verletzt und flüchtete aus dem Haus. Daraufhin verbarrikadierte sich der 36-Jährige im Obergeschoß und begann, die Einrichtung zu demolieren. Seine Schwester verständigte die Polizei, doch diese bewarf der Randalierer ebenfalls mit Gegenständen.

Fluchtversuch über Balkon gescheitert
Er ging auf den Balkon und drohte den Beamten mit einer Eisenstange und einem Messer. „Kommt‘s herauf, ich werde euch alle erlösen“, teilte er ihnen mit. Daraufhin wurden die Cobra und die Verhandlungsgruppe Süd angefordert. Als der aggressive Steirer bemerkte, dass die Spezialeinheit ins Haus kam, sprang er vom Balkon auf eine Wiese und von dort noch über eine Hecke. Dort war dann aber Schluss, es erfolgte die Festnahme. Die Mutter wurde im Spital ambulant behandelt, den Sohn behielten die Ärzte in stationärer Obhut.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden