Di, 24. April 2018

Vor Gericht stellen

07.03.2018 06:59

100 Dschihadisten aus Ö noch in Syrien und im Irak

100 Dschihadisten aus Österreich befinden sich noch immer in Syrien und im Irak. Insgesamt 300 Männer und Frauen haben sich seit 2011 auf den Weg dorthin gemacht, um sich dem Terrornetzwerk Islamischer Staat anzuschließen. Gerade einmal 50 von ihnen konnten davon abgehalten werden, im „Heiligen Krieg“ zu kämpfen.

100 Männer und Frauen seien freiwillig wieder zurückgekehrt und würden von den Sicherheitsbehörden beobachtet, 50 seien ums Leben gekommen, das verraten laut ORF jüngst Zahlen aus dem Innenministerium.

Menschen sollen sich Prozess stellen
Die Journalistin und Nahost-Expertin Petra Ramsauer plädierte dafür, die sich noch in der Region befindenden Dschihadisten nach Österreich heimzuholen. Diese Menschen sollten sich einem ordentlichen Prozess stellen. Auch der Politikwissenschafter Thomas Schmidinger sprach sich in der „ZiB“ dafür aus, dass „diese Leute in Österreich ein ordentliches Gerichtsverfahren“ erhalten sollten.

Kaum abschreckende Wirkung
Ein Prozess sei wichtig für die Aufarbeitung des Problems in Österreich, aber auch für die Opfer dieser Menschen, so Schmidinger. Die Angehörigen der Opfer wollten wissen, was passiert sei. Hier dürfe keine Straffreiheit gelten. Außerdem sei ein Teil dieser Menschen noch eine Gefahr für Europa, warnte er. Schmidinger erklärte aber auch, dass Fanatiker, die einen Anschlag planten, sich von einem Prozess gegen ehemalige IS-Kämpfer "nicht wirklich" abschrecken ließen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden