Di, 12. Dezember 2017

"Papa Gruber"

12.10.2009 15:30

Gedenken in Gusen für "Engel in der Hölle" des KZ

Die Diözese Linz hat am Montag eine Gedenkveranstaltung für den NS-Märtyrer "Papa Gruber" für den 25. Oktober im Pfarrheim St. Georgen an der Gusen angekündigt. Der ehemalige Direktor der Blindenanstalt in Linz, Johann Gruber, ist am Karfreitag des Jahres 1944 im Lager Gusen des Konzentrationslager Mauthausen ermordet worden. Von den KZ-Überlebenden wird er wegen seines Wirkens heute noch als "Engel in der Hölle von Gusen" verehrt.

Der Priester und Pädagoge organisierte im Konzentrationslager unter Lebensgefahr regelmäßig Medikamente und die legendäre "Gruber-Suppe" für die kranken und halbverhungerten Mithäftlinge verschiedener Nationalitäten. Für jüngere Häftlinge richtete Gruber gemeinsam mit anderen inhaftierten Lehrern eine illegale Lagerschule ein.

Bereits wenige Tage nach der Befreiung des Lagers im Frühjahr 1945 informierten mehrere polnische Häftlinge den Linzer Bischofshof über die grausame Ermordung von Gruber. Auch andere Häftlinge erschienen in verschiedenen Linzer Pfarrämtern und würdigten Gruber in tiefer Dankbarkeit als "Heiligen".

Ein in der Pfarre St. Georgen an der Gusen eingerichteter Fachausschuss will dem entgegenwirken, dass er in seiner Heimat weitgehend in Vergessenheit gerät. Bei der Gedenkveranstaltung am 25. Oktober soll auch eine Broschüre über das couragierte Wirken Grubers präsentiert werden.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden