Do, 23. November 2017

Ex-Miss überlebt

13.10.2009 12:00

Patricia Kaiser sieht bei Unfall ihren Freund sterben

Nach dem tödlichen Unfalldrama am Wochenende ist für Patricia Kaiser eine Welt zusammengebrochen. Die 25-jährige Ex-Miss-Austria aus dem Innviertel hat sich völlig zurückgezogen. „Ich habe meinen Lebensmenschen verloren und will nun vorerst meine Ruhe haben“, vertraute sie ihrem Vater nach dem Tod ihres Freundes Gustav Kral an.

Die beiden waren in der Nacht auf Sonntag in ihrem neuen Audi A6, den sie erst seit zehn Tagen hatten, auf der B53 unterwegs zu seinen Eltern im burgenländischen Pöttsching. Im strömenden Regen kam der schwarze 230-PS-Wagen in einer Linkskurve bei Lichtenwörth (Niederösterreich) von der nassen Fahrbahn ab.

Ex-Miss sucht Hilfe - niemand bleibt stehen
Dabei durchschlug der Wagen des Ex-Admira-Goalies einen Wildzaun samt Windschutzgürtel und stürzte über eine etwa fünf Meter hohe Böschung. Dort blieb er auf dem Dach liegen. Der Sportler erlitt schwerste Kopfverletzungen, die sofort zum Tod führten. Die in Ried im Innkreis geborene Patricia Kaiser konnte sich geschockt, aber unverletzt aus dem schwerst beschädigten Auto selbst befreien. Sie kletterte auf die Straße und versuchte, vorbeirasende Autos anzuhalten.

Viele Autos fuhren an der Unfallstelle vorbei, ohne anzuhalten. Nur drei junge Frauen im Alter von 20 bis 22 Jahren, die im Kino in Wiener Neustadt gewesen waren, blieben stehen und halfen. „Es regnete in Strömen. Plötzlich sahen wir eine Frau im Scheinwerferlicht und hielten an. Beim Bremsen kam unser Auto ins Rutschen, und wir wären selbst fast in einen anderen Wagen gekracht“, so eines der drei Mädchen mit Zivilcourage im „Krone“ Gespräch.

„Sie müssen meinem Freund helfen, er ist noch im Auto“, rief ihnen die verzweifelte Ex-Miss entgegen. Die drei tapferen Frauen: „Wir haben Frau Kaiser nicht erkannt und dachten zuerst, dass die Frau Opfer eines Überfalls geworden ist, da wir keine Unfallspuren sahen.“

„Ich wusste, dass jede Hilfe zu spät kommt“
Während eine das Pannendreieck aufstellte, alarmierte die Zweite die Polizei, die Dritte kletterte mit Patricia die Böschung hinunter, um deren Freund zu helfen. „Als ich durch das Seitenfenster sah, wusste ich auf den ersten Blick, da kommt jede Hilfe zu spät“, erinnert sich die Niederösterreicherin.

Eltern finden toten Sohn an der Unfallstelle
Kurz darauf kamen die Eltern des 26-Jährigen in ihrem Pkw an die Unfallstelle und trafen auf die junge Frau. Die Eltern waren zuvor bei ihrem Zweitwohnsitz eingetroffen. Weil ihr Sohn und Patricia aber noch nicht dort waren, kehrten sie um, um nachzusehen.

Der Notarzt konnte nichts mehr für den im Wagen eingeklemmten Verunglückten tun. Feuerwehrkräfte bargen den Toten aus dem Fahrzeug. Die Eltern und Patricia Kaiser, die unter anderem als "Dancing Star" und als Freundin von Schwimm-Star Markus Rogan Schlagzeilen gemacht hatte, wurden von der Besatzung des Notarztwagens betreut, auch ein Kriseninterventionsteam wurde hinzugezogen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden