Sa, 18. November 2017

Täter jetzt gefasst

11.10.2009 10:50

Mit „K.o.-Tropfen“ betäubt - Mädchen kam fast ums Leben

Im benachbarten Bad Reichenhall ist es mit sogenannten "K.o.-Tropfen" zu folgenschweren Vorfällen gekommen. Ein 16-jähriges Mädchen wurde vergewaltigt und ein 17-jähriges Opfer kam beinahe ums Leben. Die bayerische Polizei konnte nun zwei Verdächtige verhaften. Mittlerweile hängen auch in Salzburgs Lokalen Warnschilder gegen das Betäubungsmittel "GBL" aus: "Achten Sie auf ihr Getränk!"

Nur ein Moment der Unachtsamkeit – und schon wird aus dem Glas Wein ein gefährlicher Cocktail. 24 und 25 Jahre sind die beiden Verdächtigen alt, die nun von bayrischen Fahndern gefasst wurden. Polizei-Sprecher Fritz Braun: "Drei Fälle konnten nachgewiesen werden." Doch die Dunkelziffer liege mit Sicherheit weit höher. "Viele Opfer können sich nach der Tat ja nicht mehr erinnern."

Bei "GBL", kurz für Gamma-Butyrolacton, handelt es sich um eine Industrie-Chemikalie, die als Lösungsmittel zum Entfernen von Farbresten verwendet wird. Die beiden Männer sollen Anfang September ihren Opfern diese K.o.-Tropfen in Bad Reichenhall in deren Getränke geschüttet haben.

Die Folge laut Polizei: Ein 17-jähriges Mädchen musste zweimal wiederbelebt werden und lag mehrere Tage im Koma. Tage zuvor hatte bereits eine 16-Jährige vom Notarzt behandelt werden müssen. Sie hatte mehr als sechs Stunden lang das Bewusstsein verloren.

Trauriger Verdacht bestätigt
Fritz Braun: "Bei ihr hat sich später ein trauriger Verdacht bestätigt." Verletzungen wiesen nämlich auf eine Vergewaltigung hin. Auch ein drittes Opfer hat sich nun gemeldet. Diese junge Frau hatte ebenso bewusstlos ins Krankenhaus gebracht werden müssen.

Seit April soll das Duo aus Piding die Droge in Umlauf gebracht haben. Und nicht nur die Polizei warnt, auch die Salzburger Wirte raten bereits zur Vorsicht. So hängt im Szene-Lokal "Steinlechner" bereits seit längerem ein Warnschild.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden