Mi, 22. November 2017

Von B- auf D-Cup

10.10.2009 23:27

Amy Winehouse: Busen-Operation für TV-Auftritt?

Die Skandalsängerin Amy Winehouse hat sich angeblich für einen Auftritt in einer britischen TV-Show den Busen vergrößern lassen. Ein paar Tage vor ihrem „Comeback“ in der BBC-Sendung „Strictly Come Dancing“ (das Vorbild für das österreichische „Dancing Stars“) habe sie sich in eine Londoner Klinik begeben, um sich ihre Brüste von ihrem B- auf einen D-Cup „aufstocken“ zu lassen.

35.000 Pfund (umgerechnet etwa 37.500 Euro) soll der Eingriff gekostet haben – doch er soll sich ausgezahlt haben. Ein Mitarbeiter in der Klinik habe der Zeitung „Sun“ verraten: „Sie sieht großartig aus, wie eine neue Frau. Amy hat uns gesagt, dass sie einen neuen Look will – als Teil eines frischen Starts für ihr großes Comeback.“ Er und seine Kollegen hatten zunächst befürchtet, sie habe wieder einen Alkohol- oder Drogenrückfall gehabt, als sie im Spital aufgetaucht war, aber dann hätten sie sie mit „diesen riesigen Dingern“ herumlaufen sehen – und sie seien aufgefallen, weil sie ja so klein und dünn sei.

Ein Patient habe der Zeitung erzählt, dass Amy irgendwie benommen herumgewandert sei, Schläuche seien aus ihrer Brust gekommen. Er habe sie dann gefragt, was sie hier mache. Und die Sängerin habe ihm geantwortet: „Ich habe mir die Brüste machen lassen. Für Strictly (Come Dancing, Anm.). Ich will supergut ausschauen. Und ich bin es leid, mir dauernd Taschentücher in meinem BH zu stecken.“ Doch die 25-Jährige habe kämpfen müssen, gerade Sätze herauszubringen.

Auch weitere Patienten und Angestellte der Klinik hatten die Befürchtung, dass aus Amys Auftritt am Samstagabend kaum etwas werden konnte, nachdem sie des Öfteren sehr konfus wirkte und laufend Wörter durcheinanderbrachte. Doch sie schaffte es zur Show – allerdings war es wohl kaum der Beginn ihres großen Comebacks, den sie sich vorgestellt hatte.

Denn Amy war nur eine von mehreren Sängern, die zudem aus dem Chor kaum herauszuhören war. Dagegen fiel sie durch Koordinationsprobleme auf und verpasste mehrfach den Einsatz. Ihre Armbewegungen fanden nicht zum Rhythmus für die Choreographie statt. Was aber wohl kein Wunder ist – schließlich hatte sie durch ihren Krankenhausaufenthalt mehrere Proben verpasst. Ob sich ihr Patenkind Dionne Bromfield über Amys Auftritt gefreut hat? Schließlich wäre er zu dem Zweck gewesen, Dionnes Debütsingle zu unterstützen...

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden