So, 17. Dezember 2017

Teurer "Spaß"

10.10.2009 08:42

Linzer Stadtwache kostet fünf Millionen Steuer-Euros

„Wir schnitzen jetzt gerade ein Sicherheitsressort für einen Freiheitlichen“, erfüllt der Linzer SPÖ-Bürgermeister Franz Dobusch etwas widerwillig die ÖVP-FPÖ-Forderungen nach einer Stadtwache: Wenn nur hundert Magistrats-Sheriffs die zweihundert eingesparten Bundes-Polizisten notdürftig ersetzen, erwachsen der Stadt Kosten von jährlich mindestens fünf Millionen Steuereuro.

„So viel werden wir uns nicht leisten können“, rechnet der Stadtchef noch mit zusätzlichen Ausgaben für Infrastruktur, Uniformen und Fahrzeuge: „Da müssen wir umweltfreundliche E-Cars oder Bikes kaufen.“ Aber keine Waffen: Wenn’s brenzlig wird, wenn’s Widerstand und Festnahmen gibt, dann müssen die Stadtwächter die Polizei rufen – wie jeder Private auch.

Trotzdem soll der künftige FPÖ-Stadtrat Detlef Wimmer (8,1% der Stimmen bei der Bürgermeisterwahl) im neuen Sicherheitsressort nicht nur die Stadtwache übernehmen, sondern auch Feuerwehr und Katastrophenschutz, für den Dobusch (58,1%) bisher selbst verantwortlich war. So wird auch ein Wählerwunsch erfüllt, da laut IMAS-Umfrage 62 Prozent der Linzer einer Stadtwache zustimmen und genauso viele für einen eigenen Stadtrat für Ordnung und Sicherheit sind.

"OÖ-Krone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden